Auffrischen statt Aussetzen Kollaritsch: ,,Es gibt keinen Grund, die Impfung mit Johnson & Johnson zu stoppen''

Die Steiermark setzt die Impfung mit dem Vektorvakzin von Johnson & Johnson aus, Kärnten verimpft nur noch Zweitstiche. Grund dafür sind vor allem Impfdurchbrüche. Impfexperte Herwig Kollaritsch sieht allerdings keinen Anlass dafür, diesen Impfstoff nicht mehr zu verwenden – sofern man die Handhabung an die veränderten Umstände anpasst.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Johnson&Johnson; Impfung; Wirksamkeit
Wird aufgefrischt, hat auch Johnson & Johnson hohe Wirksamkeit © Tom - stock.adobe.com
 

Inmitten des Angebots verschiedener Covid-Impfstoffe war das Vakzin von Johnson & Johnson viele Monate für einen großen Teil der Bevölkerung die praktischste Lösung: Aus unterschiedlichen Studien zeichnete sich eine gute Wirksamkeit bei nur einem notwendigen Stich ab. Somit ermöglichte dieser Impfstoff nicht nur die einfache Umsetzung von betrieblichen Impfungen, sondern war auch für Privatpersonen eine praktische Lösung im Rahmen freier Impftage. Seit einigen Wochen steht das Vakzin nun aber stark unter Beschuss. Die Steiermark setzt nun sogar die Impfung mit Johnson & Johnson aus. Kärnten will die vorhandenen Dosen noch verimpfen, lässt das Angebot dann aber auslaufen.

Kommentare (4)
umo10
0
9
Lesenswert?

Man darf dazu lernen

Nur sollte man es auch so sagen, sonst verliert man schnell das Vertrauen, Hr kolleritsch

diss
13
26
Lesenswert?

Die haben keine Ahnung!

Die Menschen werden für dumm verkauft. Die Gruppe der Impfgegner wird größer werden.

20cd6a6c53f5601c98b09413bdfadde6
17
31
Lesenswert?

Unfassbar wie planlos

argumentiert und die Bevölkerung für dumm verkauft wird.

uzi50074
14
39
Lesenswert?

Irreführung

Island hat schon Anfang August mit den Zweitimpfungen von Johnson Geimpften begonnen, weil sie erkannt haben, dass der Impfstoff nicht genügend wirkt. Da wurde bei uns und in den Wochen (bis Ende September) danach, noch damit geworben, dass eine Johnson Impfung für den Grünen Pass ausreichend ist. Die Menschen wurden so in die Irre geführt. Passend dazu behauptet nun LH Schützenhofer, die Leute haben nicht verstanden (sind zu blöd), dass es bei Johnson zwei Impfungen braucht.

Jetzt muss Kolleritsch wieder ausrücken, damit einer seiner 3 Schäfchen nicht um seine Gewinne umfällt. Hat er auch schon mit seinen Behauptungen bei der Immunisierung der Genesenen (bei Impfskeptikern würde es Fake News heißen) gemacht.