Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rettung von Christian EriksenHerzstillstand: Wie das "Hingreifen" Leben retten kann

Der Herzstillstand von Fußballer Christian Eriksen bei der Euro hat schockiert. Durch beherztes „Hingreifen“ können auch Laien und lebensbedrohliche Situationen entschärfen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Eriksen, herzstillstand, Rettungskette, Reanimation
Erleidet ein Mensch einen Herzstillstand, muss man schnell handeln. Erste Schäden am Gehirn können nach wenigen Minuten auftreten © (c) pixelaway - stock.adobe.com
 

Es geht um jede Sekunde. Dieser Satz klingt sehr dramatisch. Auch wenn man sich an die Szenen beim Spiel Dänemark gegen Finnland bei der Euro am vergangen Samstag in Erinnerung ruft, fällt einem dieses Wort ein: Dramatisch. Denn da ging Christian Eriksen zu Boden. Ohne Fremdeinwirkung, wie es in der Fußballberichterstattung so oft heißt.

Kommentare (3)
Kommentieren
BernddasBrot
0
5
Lesenswert?

Vielen Dank

..Wiederholung in diesem Fall ist einfach extrem wichtig , auch wenn wir schon öfters diese Anleitungen in den Betrieben , Sportvereinen etc. bekommen haben . Ich werde es mir sogar ausdrucken.........

AndiK
24
0
Lesenswert?

Es geht natürlich

auch immer so aus wie jetzt bei Eriksen……

MISS_S
0
26
Lesenswert?

Nein leider nicht....

Ich habe mehrere reanimiert und leider ist das Ergebnis meist nicht positiv trotzdem gibt es immer wieder Ausnahmen......ich denke es is wichtig wieder in Erinnerung zu rufen, was überhaupt zu tun ist im Falle des Falles...und dass nicht davon auszugehen ist dass sowieso schief geht und deshalb eh wegschauen darf.