Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KollateralschädenWie im Corona-Lockdown die Krebsvorsorge auf der Strecke blieb

Die Kollateralschäden der Corona-Krise zeigen sich nun: 40 Prozent weniger Brustkrebsfälle wurden im Lockdown entdeckt – Experten befürchten nun noch weitreichendere Folgen.

Dramatische Zahlen: 40 Prozent weniger Brustkrebsfälle entdeckt
Dramatische Zahlen: 40 Prozent weniger Brustkrebsfälle entdeckt © (c) PhotoPlus+ - stock.adobe.com (Thomas Andreas Parpoulas)
 

Welche Kollateralschäden verursachte der Corona-Lockdown im Gesundheitswesen? Österreichische Krebsmediziner präsentierten nun erste Zahlen dazu: "Wir haben während des Lockdowns von März bis Mai in der Brustkrebsfrüherkennung um 40 Prozent weniger Mammakarzinome neu diagnostiziert als im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr 2019“, stellte Christian Singer, Leiter des Brustgesundheitszentrums der Medizinischen Universität Wien und Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Senologie (ÖGS) fest. Das zeigte eine Studie an 18 österreichischen Zentren.

Kommentare (49)

Kommentieren
Simunek
0
2
Lesenswert?

Langsamdenker

Manchmal habe ich das Gefühl Langsamdenker schreibt und schreibt und weiß nicht genau, was er meint. Vor allem nimmt er auf viele Dinge Bezug, die gar nicht Gegenstand der aktuellen Auseinandersetzung sind. Er verliert sozusagen den Faden. Ich weiß nicht wofür er steht, Aber bitte.

Simunek
1
2
Lesenswert?

Ich sage es dezidiert noch einmal deutlich

An Langsamdenker: Wenn ich richtig verstehe verfolgen Sie einen konservativen Ansatz, das ist ja meine Intention schon immer gewesen. Wer die Grippe mit dem COVID Virus bergleicht, hat es nicht verstanden. Wie sind die Auswirkungen ach einer Infektion. Wie lange dauert es bis sich Herz und Lunge erholen. Wie wirkt das Virus auf das Gehirn und die Niere. Welche Maßnahmen sind erforderlich, dass sich der Mensch erholt und wieder 100% leistungsfähig ist. Was bleibt zurück. Wer nur einmal noch das Virus verharmlost so wie es manche hier tun, der soll schleunigst das posten lassen. Er ist verblendet.

Ifrogmi
2
4
Lesenswert?

Ich will hier absolut nichts anzweifeln,...

... die 40% sind schlüssig in Zusammenhang gebracht.
Trotzdem würden mich die Zahlen der letzten 5 jahre interessieren.
Aber egal wie sie aussehen, diese plage muss noch viel weiter dezimiert, im Sinne von früh erkannt, werden.

Popelpeter
5
16
Lesenswert?

Ich sags nochmal

Grippesaison 2018/19 1400 Tote in Österreich! Corona 735 Tote! Noch dazu gibt es ja eine Grippeimpfung!

regiro
8
2
Lesenswert?

Grippe in der Saison von Oktober bis März

covid 19 tote de facto zwischen März u Mai, dh die halbe Zeit.
Achtung Denkfalle: Die Todesrate bei Covid steigt exponentiell, wurde durch den lockdown unterbrochen und wird nach wie vor durch die Abstandsmaßnahmen etc niedrig gehalten.
Vielleicht sollten Sie mal mit einem Arzt reden, der einem relativ jungen Covid Erkrankten ohne die so gerne erwähnten Vorerkrankungen dabei zusehen musste, wie der Körper hernimmt.
Man weiß heute dass auch asymptomstische Krankheitsverläufe Gewebeschäden verursachen, die evt erst in Jahren ihre Auswirkungen zeigen werden.

UHBP
6
11
Lesenswert?

Corona spaltet

Da sind die einen, die "verharmlosen" Corona und
da sind die anderen, die "verharmlosen" die Folgeschäden des Lockdowns.
Da sind die einen, die sahen und sehen die Maßnahmen der Regierung als "überzogen" und
da sind die anderen, die glauben, die Regierung hat immer alles richtig gemacht.
Da sind die einen, die glauben, dass man das Gesamte nicht aus den Augen verlieren darf und
da sind die anderen, die glauben, Corona muss man alles Unterordnen.
Und jeder hat natürlich vollkommen recht!!!!

langsamdenker
16
7
Lesenswert?

@UHBP Und dann gibts die, die daraus die falschen Schlüsse ziehen

und glauben für nichts selber verantwortlich zu sein. Und denen müssen sich dann ALLE unterordnen? Warum?

UHBP
3
4
Lesenswert?

@lang...

Ja, wenn du dir schon die Frage stellst, warum beantwortest du sich nicht auch gleich?

langsamdenker
12
5
Lesenswert?

@UHBP Ich find da keine Antwort

Ich verstehs nicht, warum sich die Vernünftigen den Verantwortungslosen unterordnen müssen. Denn die laufen sinnlos in der Gegend herum, wacheln mit Reichskriegsflaggen, ängstigen sich vor Stoffmasken und plärren dabei wie am Spieß, wie sehr sie doch "beschränkt" sind.
Darum - was sagst du? Warum sollen wir Vernünftigen uns denen unterordnen?

UHBP
1
8
Lesenswert?

@lang...

Wo steht den irgendetwas, dass sich jemand den Reichskriegsflaggenträgern unterwerfen soll? Jetzt lass einmal die Kirche im Dorf.
Du hast geschrieben, dass manche die falschen Schlüsse ziehen.
Für dich sind es natürlich immer die anderen, die die falschen Schlüsse ziehen.

samro
5
1
Lesenswert?

nein

uhbp
nicht er zieht die falschensschluesse.
sie regen andere an sich nicht wirklich vernuenftig und angepasst zu verhalten.

langsamdenker
4
1
Lesenswert?

@UHBP Nur welche falschen Schlüsse sind den gefährlich?

Maskentragen im Supermarkt hat welche Auswirkungen?
Reichskriegsflaggentragen hat welche Auswirkungen?
Eigenverantwortung hat welche Auswirkungen?
Corona verharmlosen oder leugnen hat welche Auswirkungen?
Darauf hinweisen, dass Covid einen schweren Verlauf haben KANN (nicht muss) hat welche Auswirkungen?
Zu behaupten, Covid sei ungefährlich (passiert in dem Forum hier fast in jedem zweiten Posting) hat welche Auswirkungen?
Wenn ich mich irre - was ja durchaus möglich sein kann - dann hast ein Maskerl im Supermarkt getragen, bist nicht in einer Megadisco gewesen und dass es schwere Verläufe gibt, weiß ich nun mal - ich kenn einen der - ohne Vorerkrankungen- auf der Intensivstation war. Also was passiert, wenn ich falsche Schlüsse ziehe? Ich will ja KEINEN zweiten Lockdown, ich wollte auch keinen ersten, nur war er nach damaligem Wissenstand wohl richtiger als nichts zu tun. Denn - ALLE mussten anschließend in den Lockdown, als sich die Leichen gestapelt haben. Ein Regierungschef hat sogar die Intensivstation selber getestet. Sogar in Schweden haben die strenge Maßnahmen eingeführt.

Simunek
1
24
Lesenswert?

40 Prozent weniger Brustkrebsfälle entdeckt

Man soll bitte die anderen Erkrankungen nicht vergessen. Dies ist leicht erklärt. Es wurden viel weniger Untersuchungen durchgeführt. Das ist der Grund sonst keiner. Leider wird das schlimme Folgen für so manche Patientinnen haben. Es wird nun viel zu spät mit Therapien begonnen, der Tumor hat dann schon ein gewisses Wachstum erreicht und streut womöglich. Es tut mir so leid um die Menschen, die Schicksale, die dahinter stecken, um die Angehörigen.

Simunek
0
0
Lesenswert?

40 Prozent weniger Brustkrebsfälle entdeckt

Es geniere sich der, der das anzweifelt. Hat er gar keine Empathie?

UHBP
6
20
Lesenswert?

@sim...

Zum Unterschied zu Corona werden diese Toten irgendwo in einer "Statistik" verschwinden. Damit ist keine Politik zu machen und deshalb, von Seiten der Regierenden, auch nicht der Mühe wert darüber nachzudenken.

Simunek
1
3
Lesenswert?

UHBP

Bin vollkommen Ihrer Meinung. Politik ist ein Horrorgeschäft. Nur die Menschen oder das Sachgebiet zählt, mit dem man Stimmen und persönliches Renommee erlangen kann. Mit den Kranken geht es nicht, mit den Alten geht es nicht. Mit den sozial schwachen geht es schon gar nicht. Aber es geht mit Putin, mit einem Wahnsinnigen in den USA, mit einem Wahnsinnigen in der Türkei oder in Belarus, mit den VAE etc. Dabei sind wir als EU immer erpressbar. Wir haben ja nichts zu vermelden. Kann mir jemand erklären, wie wir hier in Europa gegen diese Machthaber reüssieren könnten. Niemals. Nord Stream 2 ist das beste Beispiel

samro
6
1
Lesenswert?

politik

sie tun so als ob der lockdown einer wirtschaftspartei unbaendigen spass machte.
sie tun als ob da damals nichts war.
oder besser nicht mal heute.
sie schreiben viel unzaehlige posts gegen die regierung.
aber sobst kommt nichts leider.
also was war der benefit fuer den lockdown?

langsamdenker
17
11
Lesenswert?

@UHBP Und welche Politik hättest du denn gemacht im März?

Das Gesetz ist einstimmig beschlossen worden. Warum?
Sag doch mal was du gemacht hättest am 10. 3. 2020, mit den vorhandenen Informationen vom 10.3. 2020 und nicht denen vom 8.9.2020.
Denn es kommt der Winter und darum stehst DU in der Pflicht. Kritik kann jede(r). Sag was du machen würdest. Bis jetzt hat sich noch KEINE(R) getraut, darauf eine Antwort zu geben. Sei der/die Erste.

carlottina22
1
7
Lesenswert?

Ich gebe Ihnen die gewünschte Antwort.

In Österreich waren die Kapazitäten der Intensivbetten nie erreicht. Es gab absolut keinen Grund unter Wahrung der Sicherheitsvorkehrungen, die ja in einer Arztpraxis oder einem Ambulatorium mit Schutzkleidung leicht zu realisieren sind, Vorsorgeuntersuchungen weiterhin durchzuführen.

langsamdenker
7
1
Lesenswert?

@carlottina22

Sie können sich wohl nicht erinnern, warum es damals zu dem Lockdown gekommen ist. In Italien waren die Krankenhäuser die Superspreader. Nehmens nur das Beispiel Hartberg. Das KH musste im März gesperrt werden.
Und es gab die Schutzbekleidung nicht, es gab nicht einmal genug Masken. Können Sie sich nicht mehr an den März erinnern?
Der Lockdown war eine Notmaßnahme. Heute im September ist es wohlfeil, zu behaupten, man habe das ja alles schon vorher gewusst. Wie hätten SIE entschieden im März? Sagen SIE das ehrlich. SIE wären im März der Gesundheitsminister gewesen und hätten die Verantwortung tragen müssen. Was hätten SIE gemacht, wenn aus Frankreich bereits Hilferufe kamen. Österreich hat Covid-Patienten aus Frankreich aufgenommen z.B.

samro
5
1
Lesenswert?

vergessen

es ist so seltsam
die menschen vergssen so schnell
wie kinder die sich fuerchten und dann so tun als ob alles nur spass war.
hoffen wir dass diese zeit nie mehr wieder kommt.
damals haben wirklich die meisten gebangt. auch wenn sie es heute nimmer wissen.

UHBP
1
1
Lesenswert?

@sam..

"damals haben wirklich die meisten gebangt."
Ich weiß nicht in welchen Kreisen du verkehrst, aber ich kenne keinen der damals "gebangt" hat. Man hat sich um die wirtschaftlichen Folgen sorgen gemacht. Man hat sich Sorgen gemacht, dass die medizinische Versorgung so runtergefahren wurde. Aber die Menschen haben weitergelebt und sich nicht eingesperrt. Haben sich getroffen - mit Abstand, wenn möglich - und Eltern und Großeltern besucht. Keiner ist erkrankt!
Hausverstand ist meist besser als Panik!

Avro
9
34
Lesenswert?

Kollateralschaden

So etwas wird von den Corona hysterikern gerne ignoriert.
Speziell wenn man langsam denkt und nicht begreifen will das Covid-19 nicht der einzige Virus bzw. Krankheit ist die existiert.
Aber hier kann man halt nicht täglich eine PK abhalten und irgendwelche Statistiken präsentieren vom bösen todbringendem Virus.

langsamdenker
17
7
Lesenswert?

@Avro Wenn einer langsam denkt versteht er nicht

warum die Verharmloser die anderen, die sich wünschen dass alle ein klein wenig Eigenverantwortung übernehmen, mehr ist es nämlich nicht - ist das wirklich so viel verlangt - als "Corona-Hysteriker" bezeichnen.
Ich mein, was ist das für ein Wort? Was sind denn die Demonstranten, die mit den Reichskriegsflaggen wacheln und irgendwelche Theorien über Masten, Masken und Chips vor denen sie eine furchtbare Angst haben, verbreiten, in Ihren Augen?Vernunftler?
Da würde mich doch mal interessieren, WAS Sie machen würden? Was, Avro? Ich hab hier von denen die andauernd von "Hysterikern" reden noch KEINEN EINZIGEN Vorschlag gelesen. Bringt doch mal was.

UHBP
5
11
Lesenswert?

@lang...

Was verstehst du unter Eigenverantwortung?
Wikipedia: "Als Eigenverantwortung bezeichnet man die Bereitschaft und die Pflicht, für das eigene Handeln und Unterlassen Verantwortung zu übernehmen. Das bedeutet, dass man für das eigene Tun und Unterlassen einsteht und die Konsequenzen, etwa in Form von Sanktionen, dafür trägt."
Wenn Menschen sich auf einem Platz mit vielen anderen ohne Abstand und Masken treffen, dann machen die das, in aller Regel, eigenverantwortlich, siehe Kurz im KleWaTal.

langsamdenker
14
5
Lesenswert?

@UHBP

Ich war nicht im KleWa Tal. Ich wär dort auch nicht hingegangen. Ich geh keinem Politiker huldigen. Warst du dort? Und wenn, warum eigentlich?

Es gibt ein paar simple Regeln zum Thema Covid:

1. Masken tragen in geschlossenen Räumen, wo man nicht daheim ist.
2. wenn man - wie ich - in einer Risikogruppe ist nur das machen was unbedingt nötig ist (ich geh nur selten einkaufen, zum Arzt und zur Apotheke - seit März - sonst NICHTS, trage dabei immer FFP-2 Maske - glaubst du das ist lustig? - mir fällt die Decke auf den Kopf - nur was soll ICH sonst machen - mich selber dahinraffen wär die andere Lösung. Die ist am nachhaltigsten und kostet nix. Gehts dir dann besser?)
3. Handhygiene
4. Abstand halten, nicht rudelsaufen, nicht rudeltanzen, nicht rudelsingen, nicht an Menschenansammlungen teilnehmen, nicht alles und jeden abschmusen umarmen und angriffeln.
ZIVILISIERTES Verhalten.
Was ist daran soooo schwer? Wir haben September, jetzt müsste es eigentlich schon jeder kapiert haben.

 
Kommentare 1-26 von 49