Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Für die grauen ZellenSo gelingt das Gehirntraining im Freien

Schritt für Schritt gedächtnisfit: Tipps von Kognitionswissenschaftlerin Katharina Turecek.

 

Studien zeigen: Moderate Bewegung hält nicht nur unseren Körper, sondern auch unser Gehirn fit und gesund. Wer regelmäßig zu Fuß geht, schneidet bei Gedächtnistests besser ab.

Gehen als Gehirntraining? Diesen Effekt können Sie verstärken. Fordern Sie Ihre kleinen grauen Zellen beim nächsten Spaziergang mit einer kleinen Veränderung in Gleichgewicht und Bewegungsfluss ein wenig heraus. Ihr Gehirn bekommt viel zu tun. Denn normale Schrittfolgen haben Sie automatisiert, diese Variationen sind eine neue Herausforderung. Gehen als Balanceakt. Suchen Sie sich eine sichere und ruhige Wegstrecke und legen Sie ein paar Schritte blind zurück. Können Sie das Gleichgewicht halten? Beobachten Sie, wie Sie durch die Reduktion der optischen Reize andere Sinne verstärkt wahrnehmen. Sicherlich werden Ihnen Gerüche und Geräusche während dieser Übung viel intensiver erscheinen. Koordinationsherausforderung. Gehen Sie ein bisschen anders als sonst. Dies erfordert ein wenig Konzentration. Diese Koordinationsübung wird Sie entschleunigen, denn sie wird Ihre Schritte bremsen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren