Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KommentarWieder verschoben: James Bond hat keine Zeit fürs Kino

In ihm ruhten die Hoffnungen der Kinobetreiber. Daniel Craig alias 007 lockt in diesem krisengebeutelten Jahr aber niemanden mehr vor die Leinwände. Das trifft die Branche hart.

Zum vierten Mal verschoben: Daniel Craigs Auftritt in "Keine Zeit zu sterben" © AP
 

Nun ist es traurige Gewissheit: Der neue James-Bond-Film wurde wieder verschoben, zum insgesamt vierten Mal. Nun auf Anfang April 2021. "Keine Zeit zu sterben" stirbt also aus Publikumssicht einen frühen Tod. Die 007-Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli begründeten den Schritt trotz gerade aufgefrischter PR-Welle mit neuem Trailer, einer Podcast-Reihe und Teasern damit, dass der Film so "von einem weltweiten Kinopublikum" gesehen werden könne. Covid-19 fiel in dieser Erklärung nicht explizit.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren