Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnalyseWer sind die Menschen, die "gegen Corona" auf die Straße gehen?

Jede Woche gehen zahlreiche Menschen "gegen Corona" auf die Straße. Doch was treibt sie an? Worin unterscheiden Sie sich?

Alarmierter Protest oder pure Provikation? In Villach bot sich am Wochenende eine enorme Bandbreite an Demonstranten © Traussnig
 

Am vergangenen Sonntag waren es in Villach 150 Personen, in Völkermarkt 20, die "gegen Corona auf die Straße gingen". Ein paar Tage zuvor versammelten sich in Klagenfurt rund 100 Menschen unter dem gleichen Schlagwort.

Kommentare (9)
Kommentieren
meister54
0
0
Lesenswert?

Kein Verständnis!

Ich habe kein Verständnis dafür, dass Demos dieser Art genehmigt und noch dazu von der Polizei begleitet anstatt aufgelöst zu werden. Bisweilen habe ich das Gefühl, die Polizei hat eine gewisse Sympathie für Menschen, die bei den Demos mitmachen.

blackpanther
2
20
Lesenswert?

Die glauben offenbar

das Virus schreckt sich und verschwindet, wenn sie bei Demos stumpfsinnige Parolen nachplappern. Die meisten dürften selbst keine wirtschaftliche Folgen zu tragen haben, sonst würden sie nicht durch ihre Unvernunft und Unsolidarität anderen gegenüber die Ansteckungen beschleunigen. Oder werden die meisten vom Staat, den sie so bekämpfen, durch Sozialhilfe gut erhalten dass sie im Gegensatz zu Hunderttausenden keine Angst vor finanziellen Nachteilen haben müssen? Und dass sie von Rechtspopulisten in Geiselhaft genommen werden, scheint ihnen auch nicht bewußt zu sein - unter dem Motto: wir haben ja nichts gewusst!

future4you
5
13
Lesenswert?

Die Folgen


Man ist selbst auch manchmal versucht, mit einem augenzwinkernden „es wird es schon nichts passieren“ die Regeln, welche zur Bekämpfung des Virus benötigt werden, nicht einzuhalten und der Versuchung nachzugeben.
Was uns allen klar sein muß ist, dass es, befeuert durch den (bewusst) saloppen Umgang mit der Pandemie zwischenzeitlich zur höchsten Arbeitslosigkeit seit dem zweiten Weltkrieg mit all ihren noch bevorstehenden negativen Folgen gekommen ist.
Wenn wir nicht wollen, dass wir wirtschaftlich, gesundheitlich und gesellschaftlich zusehends gegen die Wand fahren, werden wir alle und zwar wirklich alle Disziplin und Verantwortung übernehmen müssen. Es wird notwendig werden an seinem inneren Schweinehund in dieser Sache zu arbeiten, anstatt mit nackten Fingern auf andere zu zeigen. Vor allem aber wird es eine sehr hohe Durchimpfungsrate erfordern!

Klgfter
2
12
Lesenswert?

alle eigenverantwortung !!!!

solang solche demos ungestraft stattfinden kann eine grosse mehrheit versuchen und machen was sie will - es wird nix helfen !

es sterben leider die falschen an dem virus - sorry für diese phrase aber es ist so !

levis555
14
69
Lesenswert?

Was sind das für Menschen, die „gegen Corona“ auf die Strasse gehen?

A Haufˋn Tockan auf gut kärntnerisch....

irisrose
12
80
Lesenswert?

Verzicht auf Krankenhausbett

alle jene, die auf die Straße gehen und ihren Unmut kundtun, sollten sich bitte vorher in eine Liste eintragen, und dadurch bestätigen, dass sie im Falle eines schweren Verlaufs aufgrund von Corona auf jegliche ärztliche und intensivmedizinische Betreuung verzichten. Denn nur dann vertreten sie ihre Meinung glaubwürdig!!!

fans61
22
21
Lesenswert?

So einen Schwachsinn

....oh Herr lass Hirn regnen 🤦‍♂️

umo10
8
35
Lesenswert?

Wieso Schwachsinn

Es ist legitim den Verschwörungstheoretiker damit zu konfrontieren

umo10
11
33
Lesenswert?

Ständig Nachrichten in sich hineinziehen

Kann auch depressiv machen, aber sich jeder herkömmlichen Nachrichtensendung zu entziehen,fliegt unweigerlich den Scharlatanen und Verschwörungstheoretikern zum Opfer. Das endet meist in abstruser Ablehnung wissenschaftlicher Erkenntnisse von fundierten Forschungsergebnissen und Statistiken mit Millionen von realen Daten