Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KlagenfurtNeues Medizin-Zentrum soll Spitalsambulanzen entlasten

Am 1. April eröffnet in der St. Veiter Straße die erste Primärversorgungseinheit in Kärnten. Durch lange Öffnungszeiten sollen unter anderem der Andrang in den Ambulanzen der Krankenhäuser reduziert werden.

© Markus Traussnig
 

Drei Allgemeinmediziner, drei Therapeuten und drei diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger stehen bald im Medineum im Einsatz. So heißt die erste Primärversorgungseinheit in Kärnten, ein Pilotprojekt der Gesundheitskasse. Die Eröffnung ist am 1. April in Annabichl. „Es soll einen niederschwelligen Zugang für Patienten bieten. Es gibt neben den drei Ärzten, die zusammenarbeiten, zusätzliche Therapien als qualitative Ergänzung“, sagt Johann Lintner, Leiter der ÖGK-Landesstelle. Konkret können Patienten vor Ort Physiotherapie, Ergotherapie und Sozialarbeit in Anspruch nehmen.

Kommentare (1)
Kommentieren
wjs13
0
0
Lesenswert?

Allgemeinmedizin ist durch die Hausäzte bestens abgedeckt

Auch Physiotherapie kann bei Bedarf sofort begonnen werden.
Das Problem sind die Fachärzte, wo es monatelange Wartezeiten gibt.
Ein derartiges "Medizinzentrum" geht am Bedarf vollkommen vorbei.