AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Osttiroler des TagesWerner Frömel will noch einmal kämpfen

Werner Frömel ist seit 1988 der Chef des Organisationskomitees für den alpinen Skiweltcup in Lienz. Schafft er es, den Vertrag mit dem ÖSV für fünf Jahre zu verlängern, will der 68-Jährige abtreten.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Werner Frömel ist seit 1988 der OK-Chef beim Weltcup in Lienz
Werner Frömel ist seit 1988 der OK-Chef beim Weltcup in Lienz © GEPA/Andreas Pranter
 

Als 1969 erstmals die Damen und Herren auf dem Zettersfeld und dem Hochstein in Lienz um Weltcup-Punkte fuhren, war Werner Frömel gerade 17 Jahre alt. „Zuschauen war ich damals schon.“ Endgültig dem alpinen Skisport verfallen ist der ehemalige Prokurist der Lienzer Sparkasse 1988: „Da gab es das legendäre Duell Alberto Tomba gegen Bernhard Gstrein um den Slalomsieg. Die Tomba-Mania brachte 15.000 Zuschauer ins Zielstadion und dem Veranstalter einen schönen finanziellen Gewinn. Der war der Grundstein für den Dolomiten-Mann und die Dolomiten-Radrundfahrt.“ Das Duell erlebte der Vater von Patrick (18 Jahre), Katrin (40) und Stefan (37) schon als Chef des Weltcup-Organisationskomitees mit: „Diese Funktion bekleide ich noch heute.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren