Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AusgangssperreAnzeigen für "Chauffeure" beim Vierbergelauf

Jene, die nur Freunde oder Angehörige auf den Berg chauffierten, aber nicht am Vierbergelauf teilnahmen, wurden abgestraft. Auch drei Organmandate wurden aus diesem Grund ausgestellt.

© Gert Köstinger
 

Rund 2000 Menschen - deutlich mehr als 2020, aber weniger als in den Jahren vor der Coronavirus-Pandemie - sind in der Nacht auf Freitag zum Vierbergelauf vom Kärntner Magdalensberg aus aufgebrochen. Wie Polizei-Einsatzleiter Harald Wiedermann auf Anfrage der APA sagte, verhielten sich die Teilnehmer an der insgesamt 52 Kilometer langen Pilgerwanderung sehr diszipliniert, Abstände seien eingehalten worden.

Kommentare (5)
Kommentieren
satiricus
1
7
Lesenswert?

Kein Wunder, dass man sich nicht auch noch um die GTI-ler kümmern kann....

Jene Autofahrer, die auf den Magdalensberg fuhren, waren halt leichter zu erwischen als die Krawallmacher rund um den Wörthersee.

Chri_66
2
3
Lesenswert?

Auslegungssache

Die Chauffeure hätten nur glaubhaft machen müssen, dass sie zur körperlichen und physischen Erholung auf den Magdalensberg fahren, dort 15 Minuten spazieren gehen und wieder runter fahren. Es ist nirgends definiert, wie lange der "Aufenthalt im Freien alleine, mit Personen aus dem gemeinsamen Haushalt oder einzelnen Angehörigen oder engen Bezugspersonen zur körperlichen und psychischen Erholung" dauern muss

ko
5
22
Lesenswert?

Ordentliche Arbeit

...da haben die Polizisten halt wieder ordentlich ihre Arbeit machen dürfen, sowas hinterlässt einen traurigen Eindruck, gäbe es nicht auch noch wichtigere Arbeiten in den Polizeidienststellen?

4e49ee76994728c6d666ac2c5e590433
5
24
Lesenswert?

Bin jetzt schon neugierig,

ob bei den GTIlern auch so kontrolliert wird??

Klgfter
6
10
Lesenswert?

jaja .....

hauptsache der grenzverkehr wird auch kontrolliert ! schön wars übrigens !