Gegründet wurde er, um die Interessen der Deutschkärntner gegen kommunistische Ansprüche zu vertreten. Im neuen Jahrtausend wechselte er aus der Zeit der Konfrontation in eine Phase des Konsenses und des Dialogs mit der slowenischen Volksgruppe. Am vergangenen Wochenende hat der Kärntner Heimatdienst (KHD) mit dem freiheitlichen Urgestein Andreas Mölzer (69) einen neuen Obmann gewählt, der Josef Feldner (83) nach 50-jähriger Tätigkeit ablöst.