Bei der Eiswette, die heute traditionell am 12. 12. um 12.12 Uhr stattfand, hielt das Eis des Turracher Sees noch. Militärpfarrer Emmanuel Longin konnte den See überqueren. Danach gab es jedoch Aufregung auf der Turracher Höhe. Die Einsatzkräfte mussten ausrücken, weil am frühen Nachmittag ein Fahrzeug im See eingebrochen war.

Dem Lenker, der mit dem Amphibienfahrzeug unterwegs war, ist nichts passiert. Er konnte mittels Schleifkorbtrage aus dem Fahrzeug geholt werden. Im Einsatz stand die Freiwillige Feuerwehr (FF) Ebene Reichenau. "Wir haben oben auf der Turrach ein Fahrzeug stationiert. Mittels Seilwinde wurde das Amphibienfahrzeug geborgen", sagt Markus Krammer, Kommandant der FF Ebene Reichenau. Das Fahrzeug war rund 30 Meter vom Ufer entfernt eingebrochen und gehört dem Tourismusverein.

Mittels Schleifkorbtrage wurde der Lenker - es soll sich um den Vater des Eiswette-Initiators handeln - aus dem Fahrzeug geholt werden
Mittels Schleifkorbtrage wurde der Lenker - es soll sich um den Vater des Eiswette-Initiators handeln - aus dem Fahrzeug geholt
© Kremsbrucker

Schon vor Jahren war einmal ein Loipenfahrzeug im Turracher See eingebrochen und untergegangen. Aus diesem Grund wurde ein Amphibienfahrzeug, das nicht sinkt, angeschafft.

Das geborgene Fahrzeug
Das geborgene Fahrzeug
© FF Ebene Reichenau