Isabella Kuschnig aus Keutschach und ihre beiden Kinder Lilly und Paul dürfen sich über einen riesengroßen Fund freuen: einen rekordverdächtigen Steinpilz. Die Lehrerin, die in der Volksschule Schiefling im Bezirk Klagenfurt-Land unterrichtet, ist über den Prachtpilz regelrecht gestolpert. "Der Steinpilz lag gut getarnt in der Nähe unserer Buschenschenke 'Krainz' unter Laub und Ästen. Nur seine prächtige Kappe schaute hervor", erzählt Isabella Kuschnig.

Zu Hause hat sie dann den Riesen abgemessen: Stolze eineinhalb Kilogramm bringt der Steinpilz auf die Waage, sein Hutdurchmesser misst gigantische 31 Zentimeter, "außerdem ist er noch richtig knackig und zeigt überhaupt keinen Wurmbefall", erzählt die stolze Finderin.

Der Hutdurchmesser beträgt 31 Zentimeter.
Der Hutdurchmesser beträgt 31 Zentimeter
© KK/Isabella Kuschnig

Pilz als Lehrmaterial

Verspeist wird der Herrenpilz allerdings nicht, zumindest noch nicht. "Mit meinen Schülern der vierten Klasse lernen wir gerade im Sachunterricht alles über Pilze. Es ist unglaublich, wie viel Wissen sich meine Kinder schon angeeignet haben, bei einem Quiz haben sie ihre Eltern in den Schatten gestellt. Der Steinpilz wird jetzt gut gekühlt und ich freue mich schon, ihn am Montag meinen Schülern zu präsentieren", sagt Kuschnig.

Lilly und Paul mit dem Riesen-Steinpilz.
Lilly und Paul mit dem Riesen-Steinpilz
© KK/Isabella Kuschnig
Mehr zum Thema