Jetzt gibt es für Amira Pocher kein Zurück mehr. Die Klagenfurterin wird erstmals über das "Let's Dance"-Parkett schweben. Seit Tagen leidet die 29-Jährige unter einem ständigen Gefühlschaos – sie schwankt zwischen Aufregung, Spannung und Vorfreude. "Ich sterbe vor Aufregung. Mein Körper zittert, ich esse seit Tagen nichts, ich kriege einfach nichts runter", so die Ehefrau von Comedian Oliver Pocher.

Die größte Angst der zweifachen Mutter sei ein Blackout kurz vor ihrem Tanz in der RTL-Show, die um 20.15 Uhr beginnt. "Ich kriege immer Blackouts", erklärt die gebürtige Kärntnerin. Aufgrund der Aufregung würde sie "vollkommen neben sich stehen". Mit Witz und Humor versucht sich die 29-Jährige abzulenken. Und noch ein Umstand könnte vielleicht zur Beruhigung beitragen: Sie hat dasselbe "Let's Dance"-Umkleidezimmer bekommen, in dem sich damals auch Oliver Pocher vorbereitete – ein gutes Omen.

Keine Angst vor Joachim Llambi

Amira Pocher und die deutsche Fernsehmoderatorin Janin Ullmann werden gemeinsam mit den Profitänzern Christian Polanc und Zsolt Sándor Cseke zu "Fever" von Peggy Lee einen Tango tanzen und sich der strengen Jury mit Joachim Llambi, der übrigens beim Auftakt wegen einer Corona-Infektion fehlt, Motsi Mabuse und Jorge González stellen. Vor Llambi habe sie übrigens keine Angst: "Er tut ja niemanden was, er ist ja einfach nur ehrlich und ich mag ehrliche Menschen!"