ZensurvorwürfeNoch hat der MFG-Landessprecher die Chance, einen ehrlichen Wahlkampf zu führen

Alexander Todor-Kostic ist medial immer wieder präsent. Absurd, dass gerade er jetzt "Zensur" wittert. Ein Kommentar.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Kleine Zeitung
 

Mediale Scheinwerfer hat Alexander Todor-Kostic immer gern gesucht – ob als Anwalt von Ex-ÖVP-Chef Josef Martinz oder als Verteidiger im Prozess nach einem tödlichen Motorbootunfall am Wörthersee. Ohne diese mediale Präsenz wäre der eloquente Mann mit der Glatze nie einer der bekanntesten Anwälte Kärntens geworden.

Kommentare (3)
Klgfter
6
4
Lesenswert?

Wenn alle durchgeimpft sind ....

Verschwinden solche typen wieder in der versenkung ........

Österreich als diktatur zu sehn is schon sehr bildungsfern, und eines der besten gesundheits und sozialsysteme zu nutzen aber so derartig falsch darzustellen ......... schwer zu verstehen diese träumerszene ......

hewinkle10
0
0
Lesenswert?

Verschwörungstheoretiker verschwinden nimmer

Wenn die eine Theorie abgenutzt ist finden sie die nächste. Es gibt viel zu viele Kleingeister, die das nicht checken. Die "Mit freundlichen Grüßen" wird bleiben und mit exotischen Themen und um die Verfassung Stimmung machen.

Schubarsky
2
4
Lesenswert?

"...einen Wahlkampf ohne falsche Behauptungen zu führen"

Wie schön, dass die KLZ, der ORF & weitere "unabhängige" Medien ausschließlich die "Wahrheit" kommunizieren...
Ein großes Danke an die Bundesregierung für die "Presseförderung Neu"...
"Die Hand die einen füttert..."

Danke der KLZ für gar nichts!