Reaktionen aus Kärnten "Zahlen wieder die Zeche für die Versäumnisse der Politik"

Unternehmer in Kärnten fürchten Einbußen durch die 2-G-Regel, die ab Montag in Österreich gilt. Man erwarte sich Verlust- und Umsatzersatz.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© dpa-Zentralbild/Robert Michael
 

Seit Freitagabend steht fest: Für Ungeimpfte in Österreich kommt ein "Lockdown light". In Restaurants oder bei Friseuren gilt ab Montag die 2-G-Regel. Ungeimpften wird damit der Zutritt verwehrt. Die betroffenen Branchen rechnet erneut mit Umsatzeinbußen. "Uns fallen damit 40 Prozent an potenziellen Gästen weg. Für die Versäumnisse der letzten Monate zahlen wir wieder die Zeche", sagt Kärntens Gastronomie-Fachgruppenobmann Stefan Sternad.

Für die betroffenen Branchen müsse es weiter Verlust- und Umsatzersatz geben, so Sternad. Für ihn sei etwa ganz klar, dass die Mehrwertsteuersenkung auf fünf Prozent auch über 2021 hinaus Gültigkeit haben muss.

Von einer "riesigen Herausforderung" für die Branche spricht am Samstag auch Friseur-Innungsmeister Georg Wilhelmer: "Mit 2,5-G plus Maskenpflicht hätten wir leichter leben können." Er fürchtet, dass durch die 2-G-Regel der Schattenwirtschaft Tür und Tor geöffnet werden.

Wintersaison in Gefahr

Für Kärntens Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl sind die Betretungsverbote ein herber Rückschlag für die betroffenen Branchen. Gesamtwirtschaftlich gesehen sei die Lösung aber immer noch besser, als der Infektionsausbreitung weiter tatenlos zuzusehen und damit die gesamte touristische Wintersaison zu gefährden. Deshalb unterstütze man vonseiten der Kärntner Wirtschaft zwar die Corona-Verschärfungen, fordere jedoch eine angemessene Unterstützung für die betroffenen Betriebe, so Mandl in einer ersten Reaktion am Samstag. 

"Schritt in Richtung Impfpflicht"

Dass es nun bundeseinheitliche Regelungen gibt, begrüßt Kärntens ÖVP-Chef Martin Gruber: "Bei den in jeder Region unterschiedlichen Regelungen kennen sich die Menschen irgendwann nicht mehr aus." Harsche Kritik kommt hingegen von FPÖ und Team Kärnten. „Die Einführung der 2-G-Regel ist ein weiterer Schritt in Richtung Impfpflicht. Es gibt keine logische Erklärung, warum Menschen, die sowohl gesund als auch getestet sind, künftig keinen Zutritt mehr in Hotellerie, Gastronomie oder zum Friseur haben dürfen", so Kärntens FPÖ-Chef Erwin Angerer. Sowohl Angerer als auch Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer sprechen von einer weiteren Spaltung der Gesellschaft. "Wenn in der Gastro nur mehr 2-G gilt, werden sich viele Treffen und Feiern im privaten Bereich abspielen. Ob das gewollt ist, muss bezweifelt werden."

FFP2-Maskenpflicht im Handel

Neben der 2-G-Regel gilt in ganz Österreich ab Montag auch wieder die FFP2-Maskenpflicht im gesamten Handel. Kärnten war diesbezüglich in den vergangenen Tagen bereits vorgeprescht. Hier müssen Kunden bereits seit 4. November wieder überall eine FFP2-Maske beim Einkaufen tragen.

Kommentare (27)
FRED4712
0
5
Lesenswert?

nein,

wir zahlen die Zeche der Impfgegner!!!

Hanst99
0
4
Lesenswert?

Setzen wir ein Zeichen

Ein Aufruf an alle Geimpften. Gehen wir wir jetzt ein bissl öfter in Restaurants. Kompensieren wir die Ausfälle durch Ungeimpften. Diesen Aufruf sollten auch die Gastrovertreter machen. Genießt das Leben.

satiricus
1
8
Lesenswert?

"Man erwarte sich Verlust- und Umsatzersatz"

Frechheit siegt - nichts anderes ist diese Forderung.
Zuerst 'großzügig' auf Kontrollen verzichten oder bestenfalls nachfragen, ob man "eh geimpft sei" - und wenn dann wieder einmal Feuer am Dach ist, dann soll der Steuerzahler einspringen, um diesen Leuten den Umsatz & Gewinn zu sichern.....
Demnächst werden so an die 70% geimpft sein - somit wäre eh genügend Kundschaft da, um jedwelchen Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Aber Nichtstun und Geld vom Staat fordern ist halt einfacher.....

gonde
1
6
Lesenswert?

Wer war zuerst da,: die Henne oder das Ei?

Bezogen auf geimpft oder nicht geimpft. Zuerst musste ja ein Ungeimpfter den Virus eingefangen haben. Dan hat der Sprayder durch nachlääsige Hygienebeachtung einen Geimpften angesteckt.
So und nicht anders funktioniert es. Wozu also die besondere Rücksichrtnahme auf Ungeimpfte? Das ist genau die Umkehrung mit Haltet den Dieb, der eigentlich der Täter ist! Punktum!

WernStein
1
8
Lesenswert?

Sind es nicht die Gastronomen...

.....die durch Verzicht auf Kontrollen der Pandemie Vorschub leisten? Neulich wurde erst nach dem Essen mein Impfstatus abgefragt. Meistens aber überhaupt nicht und wenn, dann mit dem Wortlaut: "Seid`'s eh alle geimpft." Registrierung? Fehlanzeige. Was soll das Ganze? Eigenverantwortung? Ja, aber wenn nur 1% sorglos ist, ist das schon viel zu viel. Ich versichere aber, es sind wesentlich mehr!
Schön langsam glaube ich, dass wir ohne Lockdown aus dieser Nummer nicht mehr herauskommen werden. Wer ist schuld? In erster Linie das Virus, das mittlerweile macht, was es will - egal was wir für Maßnahmen setzen. Ich hoffe, ich irre mich. (und gehe ein drittes Mal impfen, in der Hoffnung, dass es mich nicht allzu schwer erwischt)

mahue
0
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: eh klar, rund um Kärntner Seen und Skigebieten

Wird es nicht wenige Gastronomen geben, die ständig gegen Regelungen (um Covid zu bekämpfen) sind. auch in anderen Bundesländern. Da geht es ja nicht um den österreichischen Gäste, die sich bei uns einen Urlaub leisten können, sondern um Gäste aus dem Ausland, speziell aus dem Osten, wo die Impfraten hinter unseren liegen. Der Tourismus aus diesen Ländern hat ja sehr stark zugenommen (ob Sommer oder Winter).

Kariernst
1
8
Lesenswert?

Jammern

Gehen sie einfach einmal mit offenen Augen durch die Welt und sie werden feststellen wie schlampig und teilweise nicht kontrolliert wurde.
Jetzt Forderungen nach Unterstützung zu stellen ist einfach nur dumm denn sie haben anscheinend keine Ahnung was in vielen Betrieben vor sich geht und die sind mitschuldig an der jetzigen Situation.

leonlele
3
13
Lesenswert?

Die Art der Kontrollen gehört aber auch hinterfragt

Kontrollen mit der App sollten verpflichtend sein und das lückenlos

Klgfter
1
11
Lesenswert?

sind verpflichtend für den wirt ……

bloss machts kaum wer und gestraft wird leider nicht !

mahue
4
25
Lesenswert?

Manfred Hütter: Meine Reaktion auf gewisse Erlebnisse

Meine Familie und ich sind vollständig geimpft. Besuche seit Monaten nur Restaurants und örtliche Kleinfeste (Diskos sind für uns eh kein Thema oder Feste mit Massenansammlungen), wo ich am Eingang und Eintritt korrekt kontrolliert werde. Ist ja kein Problem.
Aber meine Erfahrung ist, manche können den QR-Code des grünen Passes gar nicht auf unseren Smartphone kontrollieren ((weil die Bedienung kein scanfähiges Handy oder Gerät hat). Manchmal habe ich schon beim Eingang kehrt gemacht, weil die Kontrollen zu lax waren, und ich nicht zwischen Unkontrollierten sitzen wollte.

bill60
3
45
Lesenswert?

Versäumnisse - von wem?

Wenn die Gastronomie-Bosse jetzt der Regierung Versäumnisse vorwerfen, sollten sie zuerst über sich selbst nachdenken. Es wurde und wird noch immer versäumt beim Betreten der Lokale die G-Berechtigungen zu kontrollieren. Habe ich auch heute beim Besuch eines Cafes wieder festgestellt. Keine Frage nach dem G-Nachweis, von einer Kontrolle über die Green-Check-App gar nicht zu sprechen. Liebe Gastronomen: Zuerst sich selbst um eine Eindämmung der Zahlen bemühen und dann vielleicht ganz leise etwas fordern. Unter diesen Umständen tut ihr mir nicht leid.

Landbomeranze
28
13
Lesenswert?

Na ja, in den vergangenen 5 Monaten

hatten weder Politik noch Medien Zeit für Corona. Schließlich ging es darum Kurz wegzubringen. Jetzt kommt das Jammertal und alle waschen die Hände in Unschuld. Schuld sind die bööösen Ungeimpften, die angesichts der Krainerschen, Krisperschen, Hafeneckerschen und Tomasellischen Le(e)hre durch Monate keine Rolle spielten und nun von heute auf morgen ohne Übergangsfrist für die Genesenen zur Impfung gezwungen werden sollen. Übrigens, ich bin 2Mal geimpft um Missverständnissen vorzubeugen. Und die Haderlappen sind gestern beim Coronagipfel ohne Maske zusammengepickt. Schönes Vorbild.

gonde
0
1
Lesenswert?

Selbstverständlich trägt auch die Politik kräftig Mitschuld!

Noch vor einigen Wochen wollten einige Voreilige alle Vorkehrungen beenden! Warum stoppt man einen Kickl nicht? Waarum kann sich eine neue Anti-Partei bilden? Alles Versäumnisse der Politik, weil sie sich vor Angst schon ins Hemd machen. Was könnte wohl der Wähler dazu sagen? Was wird er erst zum wirtschaftlichen Schaden und zu den vielen unnötigen Kranken und Toten sagen? Vorausdenken ist wirklich nicht deren besonderes Merkmal und das bei teilweisen firstlichem Salär!

Landbomeranze
41
5
Lesenswert?

Und der Penninger meint

Kinder impfen bringt nichts, aber Wiener Häuptling ist da anderer Meinung und wartet nicht einmal auf die EMA Zulassung. Vielleicht kommt von ihm eh noch die Empfehlung auch Embryos mit einem Zehntel der Erwachsenendosis vorbeugend zu behandeln, damit der Embryo nicht die Mutter ansteckt.

mahue
2
20
Lesenswert?

Manfred Hütter: werte Landbomeranze

Sie verfolgen, glaube ich, zu wenige Berichte in offiziellen Medien Österreichs, sondern mehr solche in zweifelhaften Sozialmedien.
Das ungeborene Kind wird im Mutterleib durch ungesundes Leben der Mutter, als auch gesunden Lebens der Mutter in der Schwangerschaft beeinflusst betreffend Immunität nach der Geburt.
Experten und ich spreche von "echten Experten" haben seit einiger Zeit keine Bedenken, dass sich eine Mutter in der Schwangerschaft impfen lässt. Wurde im Fernsehen und Zeitungen Österreichs bei Interviews bestätigt.
Ihre "Vermutung" Embryos zu impfen, ist vollkommener Quatsch.

Landbomeranze
3
6
Lesenswert?

Verzeihung, ich habe vergessen

Satire dazuzuschreiben. Dachte das ist eindeutig erkennbar. Ich habe nur einen ungeheuren Zorn auf Politik und Medien, für die in den letzten Monaten Corona nicht existent war und die nun nach monatelangem Nichtstun ebenso übertreiben wie beim Kurzpashing. Hängen mir aber schon so etwas beim Hals heraus diese unablässigen Überspitzungen.

Klgfter
4
58
Lesenswert?

jammern das könnens ……

3g kontrollen habens nicht auf die reihe gebracht ! selber schuld !

Lepus52
3
69
Lesenswert?

Die Gastronomie und Hotelerie zahlt nichts!

Alles zahlt der Konsument. Letztlich auch die Überförderungen im Lockdown, die es ermöglicht haben, dass Ihre Kollegen zum Golfen nach Südafrika fliegen konnten. Der kleine Steuerzahler zahlt die Zeche immer. Ihr schickt das Personal in die Arbeitslose oder in die Kurzarbeit, auch das zahlt der Steuerzahler. Es gibt in Ihrer Brache Betriebe, die Dank Abschreibungsmöglichkeiten und Grwinnverschiebungen weniger Steuern zahlen, als ein Tellerwäscher in Ihrem Betrieb zahlen muss. Hört auf zu Jammern, jetzt werden Gäste kommen, die vorher aus Sicherheitsgründen Lokale nicht betreten haben. Jammern ist jämmerlich!!!

future4you
2
64
Lesenswert?

Wieso Versäumnisse der Politik?

Wir Menschen sind selbst verantwortlich für uns. Und eine Pandemie erfordert nun einmal Eigenverantwortung ein. Es ist unfair, immer alles der Politik in die Schuhe zu schieben. Aber es ist einfach bequem in der Opferrolle zu bleiben und Sündenböcke zu suchen!

jonny 123 at
0
60
Lesenswert?

Versäumnisse der Politik

Wer hätte am meisten geschrien wenn stengere Massnahmen im Sommer eingeführt
worden wären.

STEG
0
66
Lesenswert?

Na, wie schaut

die Impfstatistik in den Fremdenverkehrsregionen aus?
Mau??? Leben vom Fremdenverkehr, lassen sich nicht impfen (gratis!!!!) und jetzt jammern bei einer durch die Decke gehenden Inzidenz??
Ohne die jetzigen Maßnahmen, werden unsere Nachbarstaaten eine Reisewarnung für Österreich aussprechen. Dann adios Wintersaison.

Amadeus005
3
67
Lesenswert?

Herr Sternad es ist jämmerlich.

Wäre in der Gastro ordentlich kontrolliert worden, dann wären wir sicher wo anders.
Fast kein Wirt hatte die App verwendet. Noch weniger haben des Ausweis kontrolliert. Mit den Geldern, die Ihnen im letzten Winter rein gesteckt wurden, hätte ich mir mehr erwartet.
Es ist erbärmlich anstatt am Ganzen mitzuarbeiten gleich wieder nach Geld zu schreien.
Zeigen Sie, dass Sie es anders können. Indem ab Montag jeder Wirt die App GreenCheck verwendet.

herwag
1
45
Lesenswert?

?!?!

schon wieder soll die allgemeinheit die verluste der wirte abdecken ? gehts noch ? das goldene geschäft vom vorjahr schon vergessen ? 80 % vom UMSATZ ?!?!
@ wilhelmer - klare 2,5 wäre besser - die maske hätt ma aufgesetrzt und das 0,5 G einfach locker vergessen/übersehen oder nicht überprüft ...

Guccighost
3
46
Lesenswert?

Was kann

Die Politik dafür wenn viele nicht impfen gehen

RonaldMessics
3
53
Lesenswert?

wir zahlen die Zeche...

...wegen eines einzigen Politikers, einer die die Leute für sich instrumentalisiert, einer der Immunologe, Virologe, Arzt und Epidemiologie ist. Einer, der unschlagbar ist im Wissen bei den Medikamenten. Wenn jemand den Namen wissen will, er lebt in Österreich. Parteiobmann einer merkwürdigen Partei, der AfD in Deutschland entsprechend und in Kärnten geboren. Einer der weiß wie es ist, wenn die Sonne untergeht.

jonny 123 at
6
12
Lesenswert?

Roland

Wer ist das?

 
Kommentare 1-26 von 27