In GroßfamilienCorona-Cluster nach Feiern in Oberkärnten

In Heiligenblut sind nach privaten und öffentlichen Feiern 26 Corona-Fälle aufgetreten. Insgesamt sinken die Zahlen in Kärnten derzeit. Beim Abwassermonitoring war aber eine steigende Tendenz der Virenkonzentration festzustellen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Kärnten ist die Zahl der Corona-Infizierten wieder gesunken, in Heiligenblut gibt es aber Cluster (Symbolfoto)
In Kärnten ist die Zahl der Corona-Infizierten wieder gesunken, in Heiligenblut gibt es aber Cluster (Symbolfoto) © Markus Traussnig
 

In Kärnten ist von Montag auf Dienstag die Zahl der Corona-Neuinfektionen gesunken. 73 Neuinfektionen wurden von Montag, 9 Uhr, auf Dienstag, 9 Uhr, verzeichnet. 91 Personen gelten als wieder genesen, derzeit sind 1117 Kärntner infiziert. Allerdings meldet das Land eine Vielzahl an positiven Fällen aus Heiligenblut. Dort sind nach öffentlichen und privaten Feiern Cluster entstanden. 26 Menschen waren positiv, sechs Großfamilien sind hauptsächlich betroffen. Mittlerweile seien aber auch dort die wieder im Sinken begriffen, heißt es in einer Aussendung des Landespressedienstes: "Die Bezirkshauptmannschaft Spittal hat alle Maßnahmen treffen können, die nötig waren, um die Inzidenz wieder zu senken."

Kommentare (1)
walterkaernten
8
38
Lesenswert?

impfen

Schade, dass es noch immer so viele impfverweigerer gibt.

Es gibt DERZEIT NICHTS anderes als IMPFEN. Dadurch gibt es einen GROSSEN schutz
Es gibt keinen VOLLSCHUTZ .

Aber OHNE impfung ist 100 prozent KEINE schutz.

Wie schon oft von experten hingewiesen wird man vermutlich ähnlich wie bei der grippe jährlich oder öfter impfen müssen. Bis es ein medikametn gibt, welches im krankheitsfall CORONA bekämpfen kann wird es noch einige zeit dauern.