Zwei verletzte BeamteWilde Verfolgungsjagd mit Polizei endete hinter Gittern

25-jähriger Wolfsberger lieferte sich Verfolgungsjagd mit der Polizei. Nach Anhaltung verhielt er sich aggressiv und provokant. Zwei Beamte verletzt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der 25-Jährige wurde in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert © Weichselbraun
 

Am 8. Oktober gegen 23.30 Uhr fuhr ein amtsbekannter 25-jähriger Mann aus dem Bezirk Wolfsberg mit seinem PKW - ohne je im Besitz einer Lenkberechtigung gewesen zu sein - auf der Packer Straße (B 70) in Wolfsberg. Im Begegnungsverkehr nahm eine Polizeistreife dies wahr und nahm sogleich mit eingeschaltetem Blaulicht und Folgetonhorn die Nachfahrt auf.

Der Wolfsberger versuchte sich einer Anhaltung durch die Polizei zu entziehen, fuhr bei der Autobahnauffahrt Wolfsberg-Nord auf die Südautobahn (A 2) in Richtung Klagenfurt auf, verließ die A2 dann bei der Abfahrt Wolfsberg-Süd, wo er letztlich in St. Thomas, Gd Wolfsberg, angehalten werden konnte.

Durch Sprung zur Seite gerettet

Als sich die Beamten zur Fahrertür des PKWs begaben und vor dem PKW befanden, fuhr der 25-Jährige bewusst und provokant ein Stück in Richtung des einschreitenden Beamten, der eine Lenker- u. Fahrzeugkontrolle durchführen wollte. Der Beamte konnte sich noch rechtzeitig durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Der PKW-Lenker sperrte sich bei laufendem Motor im PKW ein und ignorierte die wiederholte Aufforderungen der Beamten, die Fahrertüre zu öffnen.

Da das Fenster der Beifahrertür offen stand, gelangte eine Beamtin durch das offene Fenster zum Türgriff der Beifahrertür und versuchte diese zu öffnen, was ihr jedoch nicht gelang. Wiederholt wurde der Mann von den Polizeibeamten zum Abstellen des Motors und zum Aussteigen aus dem PKW aufgefordert, er  kam aber diesen Aufforderungen nicht nach.

Beamter verletzt

Als ein Beamter über die Beifahrerseite versuchte den Motor des PKW abzustellen und nach dem Fahrzeugschlüssel griff, wehrte sich der Lenker, indem er die Hand des Beamten von sich wegschlug. In der Folge gab er Gas und fuhr mit dem PKW los, obwohl der Beamte sich mit dem Oberkörper noch im Fahrzeuginneren befand. Der Polizeibeamte wurde von der B-Säule des anfahrenden PKWs an der linken Körperseite erfasst und aus dem PKW geschleudert. Dabei wurde er am linken Knie, an der Hüfte und am Oberkörper verletzt.

Der Lenker beschleunigte den PKW trotz offener Beifahrertür weiter und flüchtete mit dem PKW in nordwestliche Richtung.

Eine zweite Polizeistreife nahm die Verfolgung auf und konnte den Wolfsberger kurz darauf zu Fuß im Kreuzungsbereich St. Michaeler Straße/Feldweg in Wolfsberg, antreffen und vorläufig festnehmen. Den PKW hatte er zuvor beim dortigen Schotterparkplatz in Kreuzungsnähe abgestellt.

Tritte gegen Polizistin

Bei der Eskortierung des Mannes zur Polizeiinspektion Wolfsberg begann er im dortigen Stiegenaufgang gegen die Beine einer Beamtin zu treten und ließ sich in weiterer Folge zu Boden fallen. Dabei riss er diese gewaltsam zu Boden, wodurch die Beamtin ebenfalls verletzt wurde. Der 25-jährige Wolfsberger blieb unverletzt und wurde anschließend in den Arrest gebracht.

Die Staatsanwaltschaft ordnete in der Folge die Einlieferung des Mannes wegen Tatbegehungs- und Fluchtgefahr in die Justizanstalt an. Er wurde unter anderem wegen schwerer Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen