Abgaben hinterzogenBetrugsskandal um Kärntner Securityfirma weitet sich aus

Firma, sie ist mittlerweile pleite, hat jahrelang Abgaben hinterzogen. Es gibt bereits 18 Verdächtige. Laut Finanzpolizei bisher 150.000 Euro Schaden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Finanzpolizei hat eine Sicherheitsfirma unter die Lupe genommen und wurde fündig
Die Finanzpolizei hat eine Sicherheitsfirma unter die Lupe genommen und wurde fündig © Jrgen Flchle - Fotolia
 

Anfang September kam, was sich schon abgezeichnet hatte: Die A.I.S. Security GmbH meldete offiziell Insolvenz an. Die Sicherheitsfirma, die ihren Sitz in Rosegg hatte, ist mit 240.000 Euro überschuldet. Drei Gläubiger, alles öffentlichen Institutionen, sind von der Pleite betroffen, so der Alpenländische Kreditorenverband. Dienstnehmer sind nicht darunter.

Kommentare (2)
VH7F
1
5
Lesenswert?

Ist das ein Einzelfall?

Oder gelebte Praxis da und dort? Die steuerfreien Bezüge werden auch gemeldet und können auffallen?

Peterkarl Moscher
2
10
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Hat man schon einmal nachgedacht das bei über 500 Beschäftigten alle nur
geringfügig angemeldet waren, das hätte der GKK und auch der Finanz auffallen
müssen! Gibts eigentlich zwischen GKK und AMS keine Quermeldungen !!!!