PflegekoordinatorenWas Kärnten längst hat und der Bund neu starten will

Ab dem nächsten Jahr startet der Bund für Infos in Pflegefragen das Pilotprojekt "Community Nurses". Fast Gleiches, die Pflegekoordinatoren, gibt es in bald 71 Kärntner Gemeinden bereits.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Welche Hilfsmöglichkeiten es gibt, darüber informieren Pflegekoordinatoren Pflegebedürftige wie derren Angehörigen
Welche Hilfsmöglichkeiten es gibt, darüber informieren Pflegekoordinatoren Pflegebedürftige wie derren Angehörigen © Fotolia
 

In etlichen Kärntner Gemeinden aber auch bei Landeshauptmannstellvertreterin und Sozialreferentin Beate Prettner (SPÖ) herrscht derzeit einige Verwunderung aber auch eine gewisse Genugtuung. Denn das, was auf Bundesebene von Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) mit den "Community Nurses" als Neuheit und Pilotmodell für ganz Österreich ab Jahresbeginn 2022 gestartet wird, ist in Kärnten weitgehend identisch seit Oktober 2019  bereits gut verbreitet und praktiziert: In 31 der 132 Kärntner Gemeinden gibt es bereits die Pflege-Nahversorgung, 17 weitere Kommunen im Bezirk Spittal sind über das Dorfservice eingebunden. Zwölf Kärntner Gemeinden werden in den nächsten Wochen mit einer Pflege-Nahversorgung starten. Gesamt sind es dann 71 von 132 Gemeinden. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!