Zwei Tote in Klagenfurt"Ich wünschte, dieser Tag wäre nie passiert"

Verkehrsunfall mit zwei Toten am Klagenfurter Südring: Keine Erinnerung, aber Geständnis. 19-Jähriger wurde zu 15 Monaten Haft verurteilt, fünf davon unbedingt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
15 Monate Haft - das Urteil ist rechtskräftig
15 Monate Haft - das Urteil ist rechtskräftig © Thomas Martinz
 

Die ganze Verhandlung über Schweigen. Bis auf zwei Kurz-Statements: Nein, an den Unfall könne er sich nicht erinnern. Aber ja, wenn Experten sagen, er sei der Fahrer gewesen, dann gestehe er. Aber am Ende des Prozesses, als der wegen grob fahrlässiger Tötung Angeklagte (19) aus Klagenfurt das letzte Wort hat, steht er mit gefalteten Händen auf und blickt den Eltern der Verunglückten (18 und 19) in die Augen. "Ich möchte mich persönlich entschuldigen. Ich würde alles gerne rückgängig machen, aber ich weiß, ich kann es nicht. Ich wünschte, der Tag wäre nie passiert", sagt er mit leiser Stimme.

Kommentare (1)
Lepus52
0
10
Lesenswert?

Ein frommer Wunsch,

der die Toten nicht lebendig und das Leid der betroffenen Familien kaum mildert.