Bär und WolfKärntner Bauern beantragen Abschuss von "Problemtieren"

Nach Wolfsangriffen wollen die Kärntner Almbauern eine Änderung des Jagdgesetzes erwirken. Auch die Landwirtschaftskammer bereitet eine entsprechende Resolution vor.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Wolfsrisse und -sichtungen auf den Kärntner und Osttiroler Almen nehmen zu. Jetzt fordern die Bauern, Tiere, die Probleme bereiten, bejagen zu dürfen (Symbolfoto), Almbauern, Almwirtschaftsverband Kärnten, Landwirtschaftskammer Kärnten, Wolf, Raubwild, große Beutegreifer, Bär
Die Wolfsrisse und -sichtungen auf den Kärntner und Osttiroler Almen nehmen zu. Jetzt fordern die Bauern, Tiere, die Probleme bereiten, bejagen zu dürfen (Symbolfoto) © SueTot - stock.adobe.com
 

Die Bauern der Poludniger Alm im Gailtal sind verzweifelt: Elf Schafe wurden dort vor Kurzem von einem großen Raubwild getötet, weitere Tiere wurden schwer verletzt. Man geht davon aus, dass die Tiere von zwei Wölfen gerissen wurden. Sie forderten bereits am Mittwoch, dass zumindest diese Wölfe abgeschossen werden dürfen. Laut Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) ist das derzeit nämlich nicht möglich. Mit einer Ausnahmeregelung wäre das aber durchführbar.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

yzwl
8
10
Lesenswert?

Weg

mit dem Wolf, den braucht keiner, die sogenannten Tierschützer sollen sich einen Wolf bei sich zu Hause halten wenn sie möchten, die gerissenen Schafe tun ihnen ja nicht leid, sind wahrscheinlich keine Tiere für sie!

dude
13
14
Lesenswert?

Die Menschheit duldet offensichtlich kein weiteres Raubtier neben sich!

Und noch schlimmer ist, dass das Konkurrenzraubtier nicht einfach nur bekämpft, in die Schranken gewiesen oder intelligent ausgetrickst wird, nein es muss ausgerottet werden, damit der Mensch auf alle Zeiten seine Ruhe hat!
Unsere Nachkommen werden sehen, wohin wir sie geführt haben!

lucas200497
22
12
Lesenswert?

Wolf

Das Problem sind die Bauern selbst. Wollen sie ihren Blutrausch noch auf die auf einer Hand abzählbaren Raubtiere ausweiten. Richtig krank ist das.
Eine funktionierende Natur braucht Raubtiere - diese fressen zum Großteil ja Kranke und schwache Tiere bzw. Aas
Jäger jedoch nicht. Diese knallen ja alles ab was 4 Beine hat.

Wölfe greifen Schafe ja nur an, weil sie nicht mehr ihre natürlichen Nahrung finden (Jäger knallen alles ab). Ebenso da Nutztiere nicht geschützt werden (keine Hirten und keine Herdenschutzhunde) dann sind Schafe natürlich leichte Beute.

Aber Bauern wollen ja nicht investieren - zu "teuer" (und das obwohl sie Millionen kassieren, richtig heuchlerisch)

Wuffi12082014
3
7
Lesenswert?

Unglaublich....

"Jäger schießen alles ab, was 4 Beine hat..." - diese Aussage zeigt Ihre große Intelligenz und Ihr ausgeprägtes Wissen über die Jägerschaft! Weidmannsheil!

GustlSepp
3
11
Lesenswert?

Wolf

witzbold....hast du schon einmal einen Zaun auf einer Alm aufgestellt???? Hast du überhaupt schon einmal einen Zaun irgendwo aufgestellt?????? Warst du schon jemals auf einer Alm???? Ist es der große Sinn von einer Alm, dass man hier auch noch die Schafe einzäunen muss? ich glaube nicht!!!!

Wenn du mir deine Handynummer gibst, lade ich dich recht herzlich dazu ein, wenn es heißt, Zäune im Ausmaß von mehreren Hunderten Hektar aufzustellen, ich hoffe du weist wieviel 1 HA Fläche in Natur entspricht und dann reden wir aber nicht von 1 HA Fläche sondern von 250 HA!!

Bin gespannt wie lange du dabei wärst.....

Smily4
10
15
Lesenswert?

🤦‍♀️🤦‍♀️

Wow, da kennt sich jemand aus, ich bin voll begeistert...
Vorschlag: Bitte einfach im Gailtal melden, denk ein paar Bauern würden sie sicher mitnehmen und dann heißts, anpacken und helfen und vorallem die Toten Tiere bitte ins Tal bringen. Am Ende des Tages dann am Hof mitarbeiten und vermutlich wird auch bald wieder Erntezeit sein, hier wird jeder gebraucht und vielleicht kriegst a paar Euro von unseren Millionen ab ......

Bitte lernt einfach zu schweigen wenn ihr von T... und B... ka Onung hobs! Danke

lucas200497
14
12
Lesenswert?

Gailtal

@Smily4

Apropos tote Tiere
Jährlich töten wir Österreicher laut Statistik Austria 312.000 Schafe (davon 258.000 Lämmer). Und dann wegen ein paar Schafen ein Theater zu machen ist richtig heuchlerisch.

Und Bauern sind sich zu geizig Herdenschutzmaßnahmen durchzuführen. Ist ja günstiger die Schafe monatelang unbeaufsichtigt herumweiden zu lassen.

Smily4
2
5
Lesenswert?

😓

Irgendwo läuft da was schief bei ihren Gedankengängen! Logisch werden Tiere getötet damit Menschen etwas zum Essen haben. Das ist auch unser Standbein als Landwirt. Für diese Tiere bekommen wir aber quasie unseren Lohn sprich Preis pro kg. Wir stecken Herzblut in unsere Arbeit, schauen jeden Tag das jedes Tier gesund und fit ist. Und wenn es den Anforderungen der Schlachthöfe entspricht wird es verkauft und geschlachtet.
Ein Wolf quält jedoch die Tiere in dem er sie bei lebendigemLeib Fleischteile herausreist und genau hier hört sich mein Verständnis für Tierschutz auf! Wieso darf das gedultet werden, aber wenn wir den Tieren zB. Saugentwöhner einziehen werden wir verurteilt 🤷‍♀️ da versteh ich die Welt nicht mehr!
Und bezüglich die Tiere über Monate unbeaufsichtigt auf der Alm zu lassen .... Bitte ließ dir meinen 1. Ein Tag durch -> anrufen, helfen und dann haben sie etwas Ahnung wie es wirklich ist....

lucas200497
2
0
Lesenswert?

Wolf

Das ist Natur - so wie Wolf seine Nahrung reißt
Apropos
Ihrer Argumentation nach müsste man dann ja eigentlich alle Raubtiere weltweit ausrotten (Löwe Tiger Eisbären Jaguar uvm.)
Weil diese töten ihre Nahrung auch brutal

KLENIG
0
1
Lesenswert?

Ratten

gehören auch geschützt, sind auch wichtige Tiere. Sie fressen das, was so manche Umweltschützer wegschmeißen, statt mit nach hause nehmen und in die grüne Tonne schmeissen. Siehe auch die leeren oder halbleeren Verpackungen vom Schachtelwirt

ModellR2d2
0
1
Lesenswert?

wenn sie ein Braunbär in ihrem Kulurraum reißt,

wäre das also auch einfach ein Naturschauspiel :-D

Entschuldigen Sie, aber sie schreiben wie ein Großstadtesel!

Smily4
0
4
Lesenswert?

🤦‍♀️

Dann denken sie mal nach wo ihre Tiere die sie nennen leben! Und ja, auch dort werden sie von den Bauern im schlimmsten Notfall getötet aber die meisten Löwen und Co ( Ausnahme Eisbär) werden in Naturparks gehalten. Und Eisbären kommen selten ganz na zu Menschen.
Ein Wolf kann in jedem Naturpark leben, ist absolut berechtigt ABER nicht in einer Gegend wo soviel Zivilisation und Beweidung stattfindet!

yzwl
3
4
Lesenswert?

Menschen

essen Tiere, der Wolf tötet aus Mordlust gleich ein Dutzend, und frisst nur ein Tier, wenn überhaupt!