Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tierskandal aufgedecktDutzende Kälber bei Transporten durch Kärnten verendet

Bei Überführungen wurden Transportzeiten nicht eingehalten und Umwege gewählt. Ein Drittel der Kälber seien wegen der Strapazen verendet, sagt der Kärntner Tierarzt Alexander Rabitsch, der den Skandal aufdeckte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Eingepfercht in kleine Boxen werden Kälber stundenlang auf Umwegen durch Österreich gekarrt
Eingepfercht in kleine Boxen werden Kälber stundenlang auf Umwegen durch Österreich gekarrt © Helmuth Weichselbraun
 

Nur zwei bis drei Wochen alt sind Kälber, die von Kärnten und anderen Bundesländern aus durch Österreich transportiert werden. Und mehrere Dutzend wurden bei aktuellen Überführungen auch nicht älter, sind verendet, weil Transportzeiten nicht eingehalten und Umwege gewählt wurden - etliche, derartige grausame Tiertransporte hat der Ferlacher Tierarzt Alexander Rabitsch aufgedeckt. Er war langjähriger Tiertransportkontrolleur für Kärnten und ist Vortragender zu Tierschutzthemen in zahlreichen EU-Staaten.

Kommentare (18)
Kommentieren
Flogerl
0
0
Lesenswert?

Achja .........

Die Kälber unserer Bauern, den Tierfreunden der Nation !

zeus9020
0
17
Lesenswert?

BRAVO, GESCHÄTZTER FREUND!

Viele werden manches wieder kleinreden, aber Dir sei Dank für Dein vieljähriges Bemühen für jene, die sich nicht wehren können!

klaxmond
0
14
Lesenswert?

Ich kenne Hr. Dr. Rabitsch nicht persönlich

seine Arbeit zum Wohle der Tiere und sein Engagement habe ich immer sehr bewundert. Gäbe es nur mehr von dieser Sorte Mensch.

MOMOforpresident
0
5
Lesenswert?

@KLZ

Bitte im Text korrigieren: verendet statt vollendet

KleineZeitung
0
4
Lesenswert?

Falsche Wortwahl

Sehr geehrter User MOMOforpresident,
Sie haben natürlich recht, hier ist uns ein Fehler passiert, wir bedauern und haben den Text korrigiert.

OE39
1
23
Lesenswert?

Da hätte die ELI genug zu tun

anstelle uns lächelnd aus dem Schweizerhaus Gastgarten zu zu prosten. Aber die menschliche Gier ist halt ein Schwein. Und zwar ein rücksichtsloses ekeliges, und kein armes. Arm sind die echten Schweine und Leidensgenossen.

crawler
1
7
Lesenswert?

Vielleicht ist es zu wenig hervorgehoben,

aber, die meisten Verstöße mit Tierleid ereignen sich im Transit durch Österreich. Dr. Rabitsch kennt natürlich die Tricks der Transporteure und auch der manchmal sogar involvierten Tierärzte. Aber was nützt es, wenn permanente Kontrollen personell zu teuer kommen?

kritik53
6
7
Lesenswert?

ELI

Wer oder was ist ELI?
Da es aber gegen die Regierung gehen muss, frage ich trotzdem, was kann die Regierung dafür, dass sich viele nicht an die Gesetze halten.
Ich bin genau so erschüttert über das Tier Leid, nur kann ich das nicht irgendeiner Person anhängen, die nichts dafür kann. Bei Beweisen unbedingt strenge Strafen aussprechen und eventuell die Konzession entziehen.

OE39
0
20
Lesenswert?

Eben

und genau das wird nicht gemacht, weil die Gesetze und Konsequenzen zu lasch sind bzw. die Konsequenzen zu wenig scharf. Und das ist dann sehr wohl eine Angelegenheit des Gesetzgebers.
All jene, die solches Leid zu lassen oder verursachen sind hier am Pranger. Genauso wenig Mitleid hätte ich mit BIO Trickser, die sich zu Lasten ehrlicher Bio Bauern ein Körberlgeld machen, das ein vielfaches des ehrlich verdienten Einkommens eines integren Biobauern ist. Auch hier sind die Strafen einfach zu milde.

mm44mm
1
22
Lesenswert?

Alle, die "nur super Fleisch vom Biobauern" ...

essen: beim nächsten Schnitzel in Gasthaus oder Kantine nochmal kurz das Hirn einschalten - danke!

Gairwolf
1
25
Lesenswert?

Ich bekomme mein Fleisch Gottseidank vom Bauern

da zahle ich lieber etwas mehr für das Kilo, und im Ofen sieht man auch das vom Braten mehr übrigbleibt. Und dann wird gesagt man kann sich das teurere Fleisch nicht leisten, aber für Alkohol und Zigaretten ist immer Geld vorhanden.

MoritzderKater
0
34
Lesenswert?

Tiere haben keine Lobby

Der Mensch ist in dieser Hinsicht einer *Bestie* gleichzusetzen!

GordonKelz
0
33
Lesenswert?

Habe im Alter von ca.20 Jahren meinen.....

..ersten Leserbrief bezüglich Tierleid, Tiertransporte verfasst...Bin jetzt 71...
Was ist in einem halben Jahrhundert für die Tiere besser geworden? Gar nichts! Das zur Leistung der Verantwortlichen Politiker! Sie wundern sich warum das Vertrauen in sie im Keller ist....sehen Sie in die Augen der Tiere dann wissen sie es!!!
Gordon Kelz

meinekritik
0
40
Lesenswert?

Jeder

kann dazu beitragen, dass dieses Elend gemindert wird, man sollte sein eigenes Essverhalten ändern und Fleisch da kaufen wo die Tiere bis zur Schlachtung Artgerecht gehalten werden.
Und Fleisch von Tierkindern muss man wirklich nicht essen.

shaba88
2
43
Lesenswert?

kommentar

Es liegt in euren Händen und tut nicht so scheinheilig, dieses Tierleid geschieht täglich in ganz Europa, hört auf BILLIGFLEISCH zu kaufen.

hbratschi
1
74
Lesenswert?

wann hat...

...dieser irrsinn endlich ein ende?! es wäre leicht machbar aber der "krone der schöpfung" sind tiere völlig egal, solange damit geld zu scheffeln ist. eine schande und keine ruhmesblatt für unsere spezies...

hbratschi
1
78
Lesenswert?

als erster schritt...

...gehörten all diese (lebend)tiertransporteure und tierhändler, die so etwas zulassen, veröffentlicht...

cremesso
1
10
Lesenswert?

Landschaftsministerin

Was wird unsere Ministerin dazu sagen: Diese Transporte gehören mehr gefördert