Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lebendtier-ExporteWie Tierleid aus Europa über die Meere verschifft wird

Der für eine Woche verstopfte Suezkanal lenkte den Blick für einen Moment auch auf etwas, das seit Langem Praxis ist, wie drei Experten erklären: Der Transport von lebenden Rindern und Schafen, die aus Europa über das Meer exportiert werden.

Ein Bild von Schafen auf einem Seeweg-Transport, das Animals International zugespielt wurde
Ein Bild von Schafen auf einem Seeweg-Transport, das Animals International zugespielt wurde © Animals International
 

Die Welt schaute nun auf den für eine Woche verstopften Suezkanal – der "Pfropfen" war das 400 Meter lange Containerschiff "Ever Given". Die Blockade des Nadelöhrs – Wasserweg zwischen Rotem Meer und Mittelmeer – führte dazu, dass sich Hunderte Schiffe auf beiden Seiten stauten.

Kommentare (12)
Kommentieren
tannenbaum
1
4
Lesenswert?

Jedesmal,

wenn ich auf Servus TV oder auf ORF Dokumentationen über österreichische Schafbauern sehe, welche tausende Schafe auf idyllischen Almweiden halten, stelle ich mir das schreckliche Ende dieser armseligen Kreaturen in libanesischen Schlachtbetrieben vor. Vom Transport bis dahin gar nicht zu sprechen. Ein unerfüllbarer Wunsch meinerseits wäre, dass nur jene Menge an Tieren gehalten werden sollten, die auch in Österreich vermarktet werden können. Das ist das mindeste, was wir Tieren zumuten sollten!

melahide
0
3
Lesenswert?

Und

das Tiere grundsätzlich nur am nächstgelegenen Schlachthof geschlachtet werden dürfen. Was eigentlich wieder nicht geht. Durch das Fleischersterben und den Fokus der Konsumenten, alles im Supermarkt zu kaufen, gibt es auch kaum noch nahe Schlachthöfe mehr. Nur noch riesige Schlachtzentren zur Gewinnmaximierung.

In Spanien geboren, gemästet in einer Mastfabrik in Rumänien, geschlachtet in Polen ... gehört verboten. Ebenso wie die Verschiffung ...

melahide
0
4
Lesenswert?

Achso

Und zur Reisegeschichte: In Österreich freut sich dann wer, dass sein Riesenschnitzel nur 3,50 Euro kostet ... :)

Possan
1
16
Lesenswert?

Liebe kleine Zeitung,

Bitte am Thema dranbleiben!! So was Abscheuliches - und wir reden von einer zivilisierten Welt 😕. !!!!

wintis_kleine
0
19
Lesenswert?

Es geht wie IMMER NUR UMS GELD

Denn wieso werden in Europa und anderen ländern so viele Tiere gezüchtet. Nur weil es Abnehmer gibt die auf Frischfleisch stehen.
Und die Mentalität "aus den Augen aus dem Sinn ' gepaart mit dem Wunsch nach möglichst hohem Profit ist der leidensbeschleuniger für die Tiere
Schafft diese lebendtransporte endlich ab!!!
Wer keine tiefkühlware essen will soll sich seine Tiere gefälligst selbst vor Ort züchten.

Reipsi
0
20
Lesenswert?

Das ist etwas wo die

Leute dagegen sein sollten und nicht wegen anderen Blödsinn.

hewinkle10
0
28
Lesenswert?

Sperrts doch bitte einmal alle Befürworter

...solcher Transporte in einen Container und fahrts a Runder mit der Ever Given von Europa nach China. Mal schauen wie viele dabei draufgehen. Beim Rest könnte man dann vielleicht erfahren, ob das immer noch erlaubt bleiben soll. Wenn es dann immer noch Befürworter gibt, rein in den Container und Rückfahrt mit der Ever Given nach Europa! Danach sollte alles geklärt sein!

Guccighost
0
53
Lesenswert?

Redakteure aufgepasst!!!

Es gehört JEDEN Abend in der Zib 1 ein Bericht über solche Szenarien gebracht, über die wegwerfgesellschaft, die lebensmittelverschwendung, die billigkleidung, Tierversuche, Fisch-Fleischkonsum, regional und saisonal einkaufen, und, und, und... der Mensch kann auch Eigenverantwortung übernehmen, so dumm sind wir nicht!!! Aber es gehört, gesehen!!!
JeDeN TaG

GordonKelz
2
15
Lesenswert?

Das ist auch RELIGION....

Gordon

hbratschi
0
60
Lesenswert?

diese lebentiertransporte...

...sind eines der abscheulichsten kapitel im ohnehin schon nicht zimperlichen umgang des menschen mit tieren. und wir schimpfen uns "krone der schöpfung", eigentlich beschämend...

Guccighost
0
27
Lesenswert?

Das haben wir schon vor 30 Jahren gesehen

Die Politik tut nichts nicht mal die Grünen.
Das wird sich leider nie ändern.

Flogerl
7
39
Lesenswert?

Stimmt !

Unter darunter sind auch jährlich unter anderen über 80000 männliche Kälber von unseren ach so tierliebenden Bauern in Österreich.