Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kinder missbraucht?"Wut des Stiefvaters hat sich in die Seelen der Mädchen gebrannt"

Ehepaar aus Oberkärnten wegen schwerer Straftaten an (Stief-)Kindern angeklagt. Für Staatsanwältin sind Aussagen der Opfer "schlüssig und widerspruchsfrei“, für Verteidiger ist es ein Racheakt. Angeklagte bekannten sich nicht schuldig, Prozess vertagt.

"Vorwürfe sind falsch und unwahr". Beide Angeklagten bekannten sich nicht schuldig
"Vorwürfe sind falsch und unwahr". Beide Angeklagten bekannten sich nicht schuldig © (c) Daniel Raunig
 

Die Vorwürfe sind schwer und grauslich. Beim Anklagevortrag von Staatsanwältin Tanja Wohlgemuth will man oft nicht hinhören. Einem Ehepaar aus Spittal – ein pensionierter Lehrer (67) und eine Selbstständige (57) – werden schwere Gewalt- und Sexualstraftaten vorgeworfen. Begangen an den Kindern der Frau, die sie aus erster Ehe hatte. Beide sollen die Zwillingstöchter, sie sind mittlerweile 28 Jahre alt, missbraucht und gequält haben.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen