Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach massiver KritikCorona-Impfung: Die Neuerungen bei der Terminvergabe in Kärnten

Das Land Kärnten habe nach zahlreichen Beschwerden die Online-Buchung der Impftermine überarbeitet. Auch die Corona-Hotline sei verstärkt worden. Diese ist auch wochenends, aber täglich nur bis 16 Uhr, freitags bis 12 Uhr erreichbar.

Bis man den begehrten Stempel im Impfpass hat, müssen einige Hürden genommen werden - zumindest bis jetzt © APA/EXPA
 

Mehr als 160.000 Kärntner haben sich bislang für eine Corona-Impfung beim Land angemeldet. Zuletzt hat es massive Beschwerden bei der Online-Buchung der Impftermine gegeben. Das Land Kärnten hat  reagiert und sein Anmeldesystem einer Prüfung unterzogen. "Es hat einige Verbesserungen gegeben und es wurde auch technisch nachgeschärft", sagt Gerd Kurath, Corona-Sprecher des Landes. "Es sollte jetzt noch benutzerfreundlicher sein." 

Kommentare (8)
Kommentieren
Haslacher1
0
3
Lesenswert?

Anmeldung zur Impfung - perfekt!

Auch ich konnte mich (für Klagenfurt) problemlos anmelden! Nicht die geringste Schwierigkeit - bereits nach einigen Minuten hatte ich die Bestätigung. Vor Ort (Messehalle) war alles ebenso klar, einfach und unbürokratisch! Vielen Dank für diese tolle Organisation!

visw1
0
3
Lesenswert?

Impftermin ohne Probleme

Habe mich am 20.Februar zur Corona Impfung angemeldet und bekam am Dienstag 06.April die Verständigung per Email, aufs Handy,werde am Samstag 10.April geimpft!
Habe die Mail an meinen PC gesendet,von dort den Tan angefordert, eingegeben und das war es!
Ein paar Minuten später war per PDF die Antwort da!
Nur noch ausfüllen und ausdrucken, fertig,ohne Probleme!

Phxxxx
2
5
Lesenswert?

Baustelle auf Baustelle zu

So einfach ist es nicht. Meine Schwester bekam alters- und risikogemäß eine Impfeinladung. Im Gegensatz zu mir funktionierte der Tan. Allerdings war am vorgesehenen Tag kein Termin frei und buchbar. Ein Ersatztermin wurde vom Programm nicht vorgeschlagen. Jetzt heisst es weiter "Bitte warten". Sie bekommt nach Rückfrage beim Land wann auch immer einen Ersatztermin. Hoffentlich bald.

CloneOne
1
5
Lesenswert?

Habe mich vor 2 Monate registriert

bis heute weiss ich nicht ob meine Registrierung erfolgte oder nicht. Keine Bestätigung seitens der Behörde/homepage....kein Bestätigungs Email-geschweige denn einen TAN. Ich werd mich einfach jetzt alle 2 Tage neu anmelden bis ich eine Reaktion bekomme.

mimilucki
0
14
Lesenswert?

Nicht nachvollziehbar

Seit 2 Tagen versuche ich, bei der Hotline durchzukommen - natürlich erfolglos. Nach kurzer Zeit wird man aus der Leitung geworfen. Auch bei anderen Hotlines befindet man sich oft in einer Warteschleife, aber da kann man selbst entscheiden, wie lange man warten will.
Personal für die Hotline muss ja genug vorhanden sein, ich denke an die vielen Rezeptionisten, die jetzt nicht ausgelastet sind. Und telefonieren kann man ja überall in Kärnten und nicht nur in einer Zentrale. Eine kurze Einführung müsste genügen.
Gespannt bin ich auch, wie man in den 21 verbleibenden Tagen im April die doch sehr große Gruppe der 65- bis 80-jährigen durchgeimpft haben will.
P. S. Seit dem Sommer weiß man, dass eine Impfung kommt. Dass man sich vorbereitet hat, merkt man nicht wirklich.

Lykos
0
14
Lesenswert?

......wenn man ein Smartphone hat

Mein Nachbar ist über 80 und ein Nicht-Smartphone-Besitzer, dieses Klientel ist mit der jetzigen Anmeldemodalität restlos überfordert, da es mit einem "normalen" Mobiltelefon unmöglich ist, den zugeschickten Link zu öffnen, geschweige denn die Anmeldung durchzuführen.
Soviel zur "Verbesserung"

permanentmarker
7
15
Lesenswert?

perfekt

wie es jetzt funktioniert. Mail bekommen, link angeklickt - gew.Standort
ausgewählt, Terminvorschläge ausgewählt , Tan bekommen -(innerhalb einer
Minute ) Tan eingegeben und Bestätigung war sofort da.
Besser geht es nicht.
Wenn es jetzt bei der Impfung auch so rasch geht ,is´t das Impfglück vollkommen.

Lepus52
0
11
Lesenswert?

Dann ist alles perfekt!

Es ist eine Baustelle beendet, jedoch andere wurden nie geschlossen. Eine eindeutige Abgrenzung von Hochrisikopatienten und die Schließung von Hintertürchen durch Vordrängler ist noch offen. Weit über 50% der Covid-Intensivpatienten sind Diabetiker und die Unterscheidung auf der Anmeldeplattform erkennt nur Diabetiker mit einem HbA1c-Wert von über 8,5 an (90-Tage-Wert) Diesen Wert hat ein insulinpflichtiger Diabetiker kaum, außer er ist schlecht eingestellt. Da werden ehrliche Anmelder benachteiligt, denn jeder Insulinpflichtige würde weit höhere Werte erreichen, wenn er zu wenig oder falsch spritzt.