Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

14 Personen feiertenPolizei beendete Corona-Party in Klagenfurter Lokal

In dem offiziell geschlossenen Lokal war es so laut, dass Anrainer Anzeige erstatteten. Als die Polizei kam, feierten 14 Personen "unter Mitwirkung des Wirtes". Sie hielten weder die Abstandsregeln ein, noch trugen sie Mund-Nasenschutz-Masken.

In dem offiziell geschlossenen Lokal war es so laut, dass Anrainer Anzeige erstatteten
In dem offiziell geschlossenen Lokal war es so laut, dass Anrainer Anzeige erstatteten © Astarot - stock.adobe.com
 

Klagenfurter Polizisten waren am Sonntag als Partycrasher unterwegs. Anrainer eines Lokals hatten die Polizei wegen Lärmbelästigung informiert: In dem Lokal in Klagenfurt war es ungewöhnlich laut. Als die Beamten dort eintrafen, sahen sie insgesamt 14 Personen, die gefeiert haben, als gäbe es keine Corona-Maßnahmen.

Kommentare (15)
Kommentieren
Emperatrix
2
46
Lesenswert?

Und täglich grüßt das Murmeltier...

Ich habe es schon so satt, dass sich Gruppen von Menschen denken, dass die Ausgangssperre sie nicht betrifft. Genau aus diesem Grund befinden wir uns immer noch im Lockdown. Ich bin immer wieder überrascht von der Dummheit der Menschen, vielleicht sollte ich mir Albert Einsteins Spruch dazu zu Gemüte führen um in Zukunft nicht mehr so überrascht zu sein

RonaldMessics
2
34
Lesenswert?

und es gibt...

...noch mehrere von diesen geheimen Lokalen. Prohibition lässt grüßen.

ichbindermeinung
46
8
Lesenswert?

über den Tellerrand schauen

....Und im schwerst betroffenen Belgien hat der Einzelhandel seit dem 01. Dez. offen u. die ganzen Hotels haben offen; Und im schwerst betroffenen Italien haben ggfalls noch lokal begrenzt die Cafes, Restaurants, Pizzerien, Autobahnraststätten, Bars, die Unterstufenschulen, der Einzelhandel offen; Ferner haben entweder Gastro/Einzelhande- Bereiche offen in Portugal, Finnland,Schweden,Kroatien,Estland,Spanien,Griechenland usw..... eine EUngleichbehandlung EUnsympathisch und EUnfair

future4you
5
68
Lesenswert?

Verarscht

Irgendwie müssen sich diejenigen verarscht fühlen, die mithelfen diese Jahrhundertpandemie und ihre erst noch zu erwartenden massiven wirtschaftlichen Folgen zu bekämpfen.
Verarscht fühlen von einer Minderheit, die null Verantwortungsgefühl für sich und die Gesellschaft hat, und glaubt über den anderen und über dem Gesetz zu stehen.

future4you
4
22
Lesenswert?

Und Sie drei mit dem Daumen runter,

genau Sie gehören zur Problemzone von Corona und der Gesellschaft. Können Sie eigentlich mit ruhigem Gewissen in den Spiegel schauen? Nein, geht wohl nicht, weil Sie kein Gewissen gaben!

himmel17
17
90
Lesenswert?

35.000 € Strafe für den Lokalbesitzer ...

..., um andere abzuschrecken.

KleineMeinung
25
30
Lesenswert?

De wern uns

olle umbringen🖕🏼

Emperatrix
6
14
Lesenswert?

Konstruktive Kritik beginnt bei der Grammatik

Bitte ersparen Sie uns schwer zu entziffernde Kommentare. Und der vulgäre Mittelfinger-Emoji hat hier ebenfalls nichts zu suchen!

satiricus
22
143
Lesenswert?

In solchen Fällen wäre Folgendes angebracht:

1) Der Name des Lokals(Betreibers) wäre öffentlich zu machen, diesfalls wäre der Datenschutz aufzuheben.
2) Die beteiligten Personen müssten der zuständigen Krankenkasse gemeldet werden. Im Falle einer Covid-Erkrankung sollte es dann möglich sein, diesen Ignoranten sämtliche Behandlungskosten zu verrechnen. Es ist nämlich nicht einzusehen, dass diesen Gesetzesbrechern auch noch auf Kosten der Allgemeinheit geholfen wird.

NIWO
38
8
Lesenswert?

Wo endet das alles dann?

Werden Raucher dann auch nicht mehr behandelt?
Alkoholiker sollten dann auch keine Versorgung mehr bekommen?
Junkies sollten dann sowieso nicht mehr medizinisch betreut werden usw.

Wenn das alles auch durchgesetzt wird dann sehen wir weiter.

bundavica
2
4
Lesenswert?

Rauchen und

Alkohol trinken ist nicht verboten.....

Emperatrix
6
5
Lesenswert?

Entgegen des medizinischen Kodex

Ihr Plan hat zwar Substanz, aber wir versuchen es hier in Österreich nicht so weit kommen zu lassen, dass sich ein Arzt entscheidet, wer das Intensivmedizinische Bett bekommt. Ebenfalls muss dieser nach seinem Studium einen Eid ablegen, jeden Menschen zu behandeln, der Hilfe benötigt - unabhängig von der Hautfarbe, Lebensweise, Religion, etc.

Und da fällt Ihr Plan wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

satiricus
2
7
Lesenswert?

@ Emperatrix:

Du hast meinen Kommentar nicht genau gelesen oder nicht gänzlich verstanden!
Ich hab nirgends geschrieben, dass diese Covid-Ignoranten nicht behandelt werden dürfen!
Sie dürfen/müssen selbstverständlich wie jeder andere Kranke behandelt werden - aber die daraus resultierenden Kosten wären (ganz oder teilweise) zu refundieren.
Ist ja auch bei Unfällen unter Alkeinfluss nicht anders - die Versicherung des Verursachers ersetzt dem Gegner den Schaden, holt sich dann aber einen (Groß)Teil davon vom alkoholisierten Verursacher wieder zurück.

Emperatrix
0
1
Lesenswert?

Mein Kommentar war an NIWO gerichtet

Satiricus (toller Name, wie ich finde!) wurde mit meinem vorherigen Kommentar nicht angesprochen

KleineMeinung
16
69
Lesenswert?

So is es

Alles selber zahlen!!
Aber auch sämtliche Nebenwirkungen nach der „Allheilimpfung“
Und ja keinen Behandlungsplatz besetzen