Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bürgermeister als VordränglerGeimpfter Jakob Strauß entschuldigt sich: "Es war ein Fehler"

In einer Aussendung betont der 60-jährige SPÖler aber auch, die Impfung sei durch sein Vorpreschen niemand anderem vorenthalten worden. Politische Konsequenzen will der Zweite Landtagspräsident offenbar nicht ziehen.

Jakob Strauß, Bürgermeister von Sittersdorf
Jakob Strauß, Bürgermeister von Sittersdorf © KLZ/Herlmuth Weichselbraun
 

Mehr als eine Woche nachdem der Bürgermeister von Sittersdorf und Zweite Landtagspräsident, Jakob Strauß (60) im Pflegeheim des Sozialhilfeverbandes Völkermarkt eine Corona-Impfung erhalten hat, entschuldigt er sich in einer Aussendung für seine Vorreihung.

Kommentare (37)
Kommentieren
hetore
0
4
Lesenswert?

Neid und Hass

Wir Alle, auch Ich, wir müssen uns schämen. wir sind voll Neid und Hass ! So bezeichnet uns der Kleine Zeitung Redakteur ALFRED LOBNIK im Leitartikel vom 22. Jänner 21.. Er schreibt : weil sich nur ein Drittel des Personals in Pflegeheimen impfen lässt, ist jetzt ein Streit über zuviel bestellte Impfmittel ausgebrochen. Wir, die wir Ordnung bei der Impfvergabe einfordern machen das ZÄHNEBLECKEND UND MIT SCHAUM VOR DEM MUND , Herr LOBNIG; sIe sind PFUI.

pwebhofer
1
10
Lesenswert?

Der Fall

Das Universum bestraft so eine unfassbare Unverschämtheit eigentlich eh sofort. ¯\_(ツ)_/¯

levis555
1
13
Lesenswert?

Dann wollen wir hoffen, dass er in seinem Handeln als Politiker etwas

zielsicherer und vor allem zeitnaher agiert. Auf die Tagespolitik übertragen sieht es ja aus, als ob er bei einem Hochwasser ungefähr nach einem halben Jahr zu Aufräumungsarbeiten schreitet, nachdem er von verschiedenen Seiten dazu aufgefordert wurde.
Das ist definitiv weit zu spät und nicht tolerierbar. Dabei habe ich einmal viel von ihm gehalten...

sinnerman
2
21
Lesenswert?

So ein Heuchler

...richtig wäre es seinen Rücktritt bekannt zu geben.

Lepus52
0
10
Lesenswert?

Ein perfektes Ablenkungsmanöver

Das war ja vorprogrammiert. Der Bund hätte über die Krankenkasse, die alle Daten (Alter, Vorerkrankungen u.ä.) zur Verfügung hat, eine Anmeldeplattform installieren sollen und nicht die Aufgabe an die Länder delegieren dürfen. Das Dashboard könnte dann objektiv, transparent und zielgerichtet die Zuteilungen und die Termine vergeben. Österreich ist zu klein für Föderalismusspiele in der Art. Dass Bürgermeister oder impfnahe Personen in die Falle tappen, ist vorhersehbar und menschlich verständlich.

silentbob79
0
9
Lesenswert?

@Lepus

Die Länder haben diese Kompetenz massiv eingefordert ... Und auch im Land wären all diese Daten vorhanden gewesen, wenn man sich rechtzeitig darum gekümmert hätte. Aber die Länder haben diese Aufgabe halt eingefordert ohne darüber nachzudenken ob sie überhaupt in der Lage sind, sie auch zu stemmen. Auf jedem Gemeindeamt liegt seit 2 Wochen eine Liste aller impfwilligen ü80 Personen auf. Es wäre ein leichtes gewesen, diese Personen auf die Reserveliste zu schreiben anstatt die politiker ...

gb355
24
2
Lesenswert?

na ja..

solange sich Risikopatienten und Pflegepersonal weigert, sich impfen zu lassen, und Impfdosen ad hoc zur Verfügung stehen, ist dies
allemal der bessere Weg,
Erinnert mich stark an Diskonter, die ihre Mitarbeiter entlassen haben, weil
sie nichtverkaufbare, aber ordentliche Waren mit nachHause genommen haben, anstatt sie im Müll zu entsorgen.!!

silentbob79
0
17
Lesenswert?

@gb355

In Kärnten gibt es 23000 Personen über 80 Jahre die sich zu einer Imfpung angemeldet haben aber noch keinen Impftermin haben. Keiner von denen würde sich weigern geimpft zu werden, wenn man sie bloß gefragt hätte ...

isor11
1
17
Lesenswert?

Warteliste

Ihnen ist wahrscheinlich die lange Anmeldeliste nicht bekannt Sie sollten mehr die Medien verfolgen, vorher informieren dann kommentieren.

silwerner
1
25
Lesenswert?

Aussitzen

Alles aussitzen und warten, bis der Pensionsanspruch im Landtag schlagen wird, bis dahin ist eh alles vergessen - soziale Werte hält.....

Peterkarl Moscher
2
25
Lesenswert?

Rücktritt aber rasch !

Der soll sich einfach schleichen, aus dem Landtag und aus allen Ämtern !

FySy
1
32
Lesenswert?

Untragbar

Ist für diesen Job nicht qualifiziert, da ihm offensichtlich nur seine Interessen wichtig sind.
Das gilt auch für alle anderen sog. „Bürgervertreter“ die ein solches Handeln an den Tag legen.

chbinter
0
34
Lesenswert?

Schlimm!!!

Präpotent, primitiv und menschenverachtend .........

autobahn1
0
36
Lesenswert?

Mit

diesen Aussagen bricht der Strauß die Herzen der Wähler,nix da nimm endlich deinen Hut und geh,aber subito!

maexchen85
2
41
Lesenswert?

Boah...

Aber so eine fadenscheinige Ausrede... Null Anstand, null Charakter

Willi128
32
5
Lesenswert?

50 %

des "bedauernswerten" Pflegepersonals lassen sich lt. Presseberichten nicht impfen, aber wenn sich für einen Politiker die anscheinend kurzfristige Möglichkeit zur Impfung ergibt ist das verachtenswert. Nicht in Ordnung wäre es nur, wenn der Politiker diese Impfung auf Grund seines Amtes erhalten hat.

silentbob79
0
6
Lesenswert?

@Willi128

In Kärnten gibt es aktuell 23000 Personen über 80 die sich schon bei den Gemeinden zur Impfung angemeldet haben. Wenn man keine Heimbewohner oder Pfleger mehr hat, die es zu impfen gilt, könnte man beispielsweise beginnen diese Liste abzuarbeiten. Allein in VK stehen an die 300 Personen auf dieser Liste, ein paar davon wohnen in unmittelbarer Nachbarschaft zur Seniorenwohnanlage.

alher
1
27
Lesenswert?

Was glauben Sie warum er die Impfung bekommen hat?

Trog erste Reihe!!!!!Sie sind seeeeehr blauäugig!

pianofisch
2
33
Lesenswert?

Kläglich

Was für ein peinlicher, konstruierter Rechtfertigungsversuch. Wie klein sind diese Persönlichkeiten doch.
Natürlich kein Rücktritt. Das hätte ja was mit Respekt vor dem Amt und vor den BürgerInnen zu tun....

GordonKelz
2
28
Lesenswert?

Das HEIM ist an ihn herangetreten......

..so zieht er durch sein völlig falsches Benehmen, das Heim auch noch hinein!
Er merkt nicht das er nichts besonderes ist,
er bekommt für solche Eskapaden nur noch einen Haufen Geld, dass ist der einzige Unterschied!
Gordon Kelz

silentbob79
3
0
Lesenswert?

@GordonKelz

Sie sollten sich vielleicht vorher informieren: Der Heimleiter hat das selbst im ORF Interview in Kärnten heute bestätigt und dieses Vorgehen auch noch verteidigt ...

nussrebell
2
25
Lesenswert?

Na hoffentlich...

... sind Heuchelei und Verlogenheit keine Nebenwirkungen der Impfung..!😱

isor11
0
36
Lesenswert?

Schwindler verursachen Wartezeiten

Rettungssanitäter arbeiten mit Infizierten müssen warten und bekommen keine INFEKTIONSZULAGE.
Anscheinend ist die Politik mit der Impfreihung der Bürgermeister und mit Wahlwerbung beschäftigt!

joschi41
4
44
Lesenswert?

Chef

Strauß, ein in seinem Dorf frei gewählter Bürgermeister kehrt seine Chefqualitäten hervor und begründet so seine Vordrängelei bei der 1. Impfung. Was ihm bei seiner ersten Stellungnahme fehlte, war das Unrechtsbewußtsein, Demut und Respekt vor seinen Mitbürgern. Vielleicht ist er mit diesen Charakterdefiziten wohl nicht am verdienten Platz als Präsident im Landhaus.

aleser
4
31
Lesenswert?

Charakter...

hat man oder nicht, derjenige NOCH Bgmstr hat in jedenfalls nicht. Hoffentlich vergisst die Bevölkerung diese Tat ihres Dorfkaisers nicht bis zur Wahl und schickt ihn dort hin wo er jetzt auch hingehört - ins Altersheim!

robertpustritz
0
18
Lesenswert?

Zurücktreten kann er nur mehr im Landtag,

Bei der GRW tritt e nicht mehr an, aber seinem Nachfolger hat er einen Bärendienst erwiesen

 
Kommentare 1-26 von 37