Blaschitz lehnt zweite Dosis abVorgezogene Politiker-Impfungen sind "moralischer Fehler"

Deutliche Reaktionen von Landeshauptmann Peter Kaiser auf vorgereihte Corona-Impfungen für (ehemalige) SPÖ-Bürgermeister in Kärnten. Geimpfter Altbürgermeister von Völkermarkt zieht jetzt Kosequenzen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bürgermeister Jakob Strauß, Parteichef LH Peter Kaiser
Bürgermeister Jakob Strauß, Parteichef LH Peter Kaiser © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Nachdem seine zwei Parteifreunde, der frühere Völkermarkter Bürgermeister Valentin Blaschitz und der Bürgermeister von Sittersdorf, Jakob Strauß, vorzeitig bereits die Corona-Impfung erhalten haben, erwarten sich manche jetzt ein Machtwort von Landeshauptmann Peter Kaiser als SPÖ-Landesparteichef. Blaschitz wie Strauß sind Akteure des Sozialhilfeverbandes Völkermarkt, wurden vom dortigen Pflegeheim kontaktiert und erhielten, obwohl nicht Risikopatienten oder in hohem Alter, die Impfung.

Kommentare (11)
stprei
0
6
Lesenswert?

Verschwendung

Die zweite Teilimpfung braucht man doch für die Immunisierung, oder? Die jetzt abzulehnen, das wäre die Verschwendung der ersten Dosis.

leitgebjw
0
0
Lesenswert?

Ablehnung..

... damit die Gefahr noch grösser wird, zweite Impfung ist doch zwingend.
Egal ob schlechtes Gewissen oder sonstwas. Eigentlich Zeitverschwendung solche Artikel zu lesen.
Sollten doch froh sein, das wir gewisse Bereiche schon impfen können.

stprei
0
0
Lesenswert?

Verschwendung

Die zweite Teilimpfung braucht man doch für die Immunisierung, oder? Die jetzt abzulehnen, das wäre die Verschwendung der ersten Dosis.

Civium
1
0
Lesenswert?

!

So war's auch auf der Titanic, die erste Klasse durfte zuerst in die Rettungsbotte und in der Steinzeit hat der Starke zuerst gegessen , bei den Neandertalern war es nicht anders !!
Auch das stärkere Tier frisst sich zuerst voll, der Mensch steht nur an der Spitze der Nahrungskette , aller Tiere

zill1
3
9
Lesenswert?

Impfen

Lieber Herr Kaiser! Sie haben den Ruf ein korrekter Politiker zu sein ! Wenn Sie das aber wären täten Sie wenigstens den SPÖ Bürgermeistern die keine Moral haben nahelegen zurückzutreten ! Sie als Chef haben sogar die Verpflichtung das zu tun ! Vor etlichen Jahren haben Sie einen Politiker eine anderen Partei öffentlich beschuldigt am Sonntag eine Zeitung ohne zu bezahlen aus den Ständer genommen zu haben ! Und jetzt bei einen richtigen Poltskandal geschieht nix ! Traurig !

Avro
4
21
Lesenswert?

Manche sind gleicher

Wenn das mit dem impfen so weiter geht dann ist Österreich bald das erste Land weltweit wo alle Bürgermeister geimpft sind.
Nicht ganz im Sinne des Erfinders aber naja 😬

isor11
1
15
Lesenswert?

Dringend Bürgermeister Impftag einführen!

Bitte eine Sondersitzung im Gemeinderat,Bundesrat und Nationalrat.
Wenn möglich Termin bitte auf einen Sonntag.
Beratung und Beschlussfassung dringlicher Angelegenheiten.
Die Bevölkerung ist ausgeschlossen, wegen Befangenheit.

luddler1
6
22
Lesenswert?

luddler1

ja, ja Hr. Landeshauptmann, ein föderalismus Befürworter wie er im Buche steht. Hr. Kaiser die breite Masse habt ihr schon lange nicht mehr hinter euch. Mit schönen Reden geht noch immer, aber nimmer ewig.

isor11
2
36
Lesenswert?

Sanitäter, Ärzte und Pflegepersonal alle warten!

Wichtig sind die Bürgermeister und Politiker, die werden uns dann retten, Gratulation zu dieser wichtigen Entscheidung.

Wo bleibt die INFEKTIONSZULAGE für die Rettungskräfte !!

Für die extra zusätzliche Wartezeit bis die Bürgermeister geimpft sind.

PiJo
0
40
Lesenswert?

"moralischer Fehler"

Und die Moral aus der Geschicht, Konsequenzen gibt es nicht.

In der Nähe von Seniorenheimen wohnen genug Menschen über 80 die
gerne die Impfung bekommen hätten, die auch in kurzer Zeit vor Ort gewesen wären, wenn die Verordnungen richtig angewendet worden wären.

hel80ingrid
0
31
Lesenswert?

Nicht in Ö

aber in anderen Staaten funktioniert es anscheinend schon, dass für übrig gebliebene Dosen auf eine offizielle Warteliste zurück gegriffen wird.
Dh die Pflegeheime vergeben die übrig gebliebenen Impfdosen weiterhin nach Belieben.