Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

39 Infektionen Weiter positive Testungen rund um Almabtrieb-Cluster im Gailtal

Die Gemeinde Kötschach-Mauthen befindet sich seit einer Cluster-Bildung im Notbetrieb. Derzeit werden 39 positive Fälle gemeldet.

Die Ortschaft Würmlach ist der Ausgangspunkt des derzeit größten Kärntner Clusters
Die Ortschaft Würmlach ist der Ausgangspunkt des derzeit größten Kärntner Clusters © KLZ/Weichselbraun
 

Im Bezirk Hermagor werden derzeit 39 Personen als offiziell mit dem Coronavirus infiziert gemeldet. Allesamt sind auf einen Cluster zurückzuführen, der sich rund um die Feiern nach einem Almabtrieb entwickelt hat. Die betroffene Gemeinde Kötschach-Mauthen befindet sich im Ausnahmezustand. Das Gemeindeamt musste geschlossen werden, die Feuerwehr der Ortschaft Würmlach ist nicht mehr einsatzfähig. "Die Behörden haben hier wirklich gut gearbeitet und durch ihre Maßnahmen weitere Clusterbildungen verhindert", sagt Gerd Kurath vom Landespressedienst.

Kommentare (2)

Kommentieren
gonde
10
15
Lesenswert?

ABer in Kötschach-Mauthen erfrecht man sich zu sagen: "Schuldzuweisungen sind fehl am Platz"

Rathaus zu, Feuerwehr außer Gefecht und zig Infizierte Personen. Wir vermuten, die Kühe sind schuld. /Ironie off

cockpit
2
12
Lesenswert?

gonde

ja, wer denn sonst? Die Bauern doch sicher nicht. *fg*