Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kroatentreffen Arbeitsgruppe prüft Möglichkeiten einer Untersagung

Arbeitsgruppe absolvierte am Donnerstag ihre erste Sitzung. Ergebnis soll in den kommenden Monaten Nationalrat und Versammlungsbehörde präsentiert werden.

BLEIBURG TREFFEN: KROATISCHE GEDENKVERAImmer wieder wird ein Verbot des Treffens gefordert
Immer wieder wird ein Verbot des Treffens gefordert © APA/GERT EGGENBERGER
 

Eine Arbeitsgruppe, die die Möglichkeiten einer Untersagung des Kroatentreffens am Loibacher Feld bei Bleiburg in Kärnten prüfen soll, hat sich am Donnerstag erstmals zu einer Sitzung getroffen. Wie das Innenministerium mitteilte, soll die Gruppe die Sach- und Rechtslage der Gedenkfeier erörtern, das Ergebnis soll der Versammlungsbehörde als Unterstützung für eine Entscheidung dienen.

Kommentare (1)

Kommentieren
zill1
4
3
Lesenswert?

Kroatentreffen

Solange es in kärnten partisanendenkmäler gibt muss auch das kroatentreffen erlaubt sein ! Serbische und slowenische Partisanen haben im 2 Weltkrieg unsere Frauen missbraucht und tausende nicht Tito Freunde bei uns massakriert! Also wer wa da unschuldig?? In kärnten will man anscheinend Titos verbrechen vollenden und auch rein deutschsprachige Gebiete zu slowenengeniebiete machen ! Siehe allein das eine kärntner zeitung aus sak klagenfurt sak celovec macht! Traurig