Seit Pandemie-Beginn100 Millionen Corona-Infektionen in Europa

Seit Beginn der Pandemie wurden weltweit bislang 288.279.803 Corona-Infektionen gemeldet, mehr als ein Drittel (100.074.753) kommen dabei aus Europa. In der vergangenen Woche vermeldete Frankreich alleine rund eine Million neuer Fälle.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Seit Beginn der Pandemie wurden weltweit bislang 288.279.803 Corona-Infektionen gemeldet. © AP
 

Die Zahl der Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie hat in Europa bis hin zum Kaukasus die Marke von hundert Millionen überschritten. In den 52 Ländern und Gebieten von der Atlantikküste bis nach Aserbaidschan und Russland wurden bis zum Abend des Neujahrstags 100.074.753 Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet, wie eine Berechnung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben ergab.

Das ist mehr als ein Drittel der weltweit 288.279.803 Corona-Infektionen, die seit dem Ausbruch der Pandemie Ende 2019 gemeldet wurden. Allein in den vergangenen sieben Tagen wurden in der Region Europa mehr als 4,9 Millionen Ansteckungen gemeldet - 59 Prozent mehr als in der Vorwoche. 17 der 52 Länder und Gebiete übertrafen ihre früheren Höchststände von Corona-Infektionen binnen einer Woche.

Frankreich etwa meldete mehr als eine Million neue Fälle in der vergangenen Woche und damit fast zehn Prozent all seiner nachgewiesenen Fälle seit Pandemie-Beginn. Die Länder mit den weltweit höchsten Infektionsraten pro 100.000 Einwohnern befinden sich alle in Europa: an der Spitze Dänemark mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 2.045, dahinter Zypern mit 1.969 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Irland mit 1.964.

Die Zahl der Corona-Toten in Europa ist hingegen rückläufig. In der vergangenen Woche starben im Schnitt 3.413 Infizierte pro Tag und damit sieben Prozent weniger als in der Vorwoche. Der Höchststand war im Jänner 2021 mit 5.735 Corona-Toten pro Tag erreicht worden.

Die Corona-Impfquote in Europa liegt leicht über dem weltweiten Durchschnitt. Nach Angaben der Website "Our World in Data" haben 65 Prozent der Europäer mindestens eine Impfspritze erhalten, 61 Prozent sind vollständig geimpft. Weltweit liegen dieses Anteile demnach bei 58 beziehungsweise 49 Prozent.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

deCamps
2
3
Lesenswert?

Mehr ist dazu nicht mehr zu sagen.

Denn sie wissen nicht was sie tun. Wer sich der Mühe unterzieht und sachlich die Geschichte rund um Impfungen weltweit bei den zuständigen Gesundheitsbehörden aufschlägt, weiß dann, was Sache ist. Nicht der geringste Unterschied zu den Covid-Impfungen. Mit allen Impfdurchbrüchen wie Nachwirkungen.
.
Wenn wer fragen sollte, ob sich die Menschheit positiv gesehen weiterentwickelt hat, dann kann man mit ruhigen Gewissen mit NEIN antworten. Man blicke in das tägliche Weltgeschehen. Das negativste dabei sind die Charaktereigenschaften mit all ihren Denk-Handlungs-und Verhaltensweisen.
.
Kurioserweise müssen "jährlich zehntausende Menschen" in Österreich in allen Bundesländer mit dem Mutter-Kind-Pass ihre Kinder "verpflichtend" impfen lassen, was sie auch tun, denn sonst würde es aus den Sozialleistungen kein Geld geben. Und bei Einreisen in manche andere Staaten und gewissen Krankheiten "Impfpflicht" seit Jahrzehnten sonst gibts keine Einreise. Tatsächlich gehts hier nur um erlittene Lebensfrustrationen, indem man gegen den Staat und die Polizei auf die Straße geht.
.

Manuhe
3
2
Lesenswert?

Mutter-Kind-Pass

Der Mu-Ki-Pass hat nichts mit Impfungen zu tun.... Für Kinderbetreuungsgeld sind nur die vorgeschriebenen Untersuchungen nachzuweisen, keine Impfungen, da sind Sie auf dem falschen Dampfer! ;-)

dude
0
1
Lesenswert?

So ist es, Manuhe!

Der Mutter Kind Pass sieht verpflichtende Vorsorgeuntersuchungen vor, und das ist gut so! Impfverpflichtungen gibt des bis jetzt dafür noch keine. Dies ist bis dato noch immer in der freien Entscheidung der Eltern. Ich betone "bis dato", denn wer weiß, ob nicht die Corona-Impfpflicht bald für Kleinkinder ins Auge gefaßt wird...