Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aggressive Delta-VarianteExpertin Paulke-Korinek: Dritte Corona-Impfung wird "Mitte Oktober ein Thema"

Einer Kreuzimpfung mit verschiedenen Impfstoffen steht Maria Paulke-Korinek, Leiterin der Impfabteilung im Gesundheitsministerium, eher skeptisch gegenüber, wie sie heute im Ö1-Morgenjournal betonte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Im Herbst dürften erste Auffrischungsimpfungen stattfinden
Im Herbst dürften erste Auffrischungsimpfungen stattfinden © IMAGO / ZUMA Wire (DinendraxHaria)
 

Angesichts der sich rasch ausbreitenden aggressiveren Delta-Variante des Coronavirus, die zuerst in Indien entdeckt wurde, wird zunehmend auf die Bedeutung der Impfungen hingewiesen. Es scheint eine Art Wettlauf gegen die Zeit zu sein - Impfgeschwindigkeit gegen Ausbreitungsgeschwindigkeit der Delta-Variante des Coronavirus.

Geimpft wird in Österreich relativ flott. Zuletzt waren es mehr als 80.000 Impfungen pro Tag. Das Impfen ohne Anmelden wird in einigen Bundesländern gerade als Impfbeschleuniger ausprobiert. Ob und wie gut die eingesetzten Impfstoffe gegen die Delta-Variante wirken, gibt der Wissenschaft noch einige Rätsel auf. Vom Impfweltmeister Israel kommen dazu aktuell eher skeptische Meldungen.

Obwohl der Großteil der Erwachsenen in Israel mit dem Impfstoff von Biontech und Pfizer immunisiert wurde, nahmen die Fallzahlen zuletzt wieder zu. Durch eine der schnellsten Impfkampagnen weltweit hatte Israel die Zahl der Neuansteckungen zuletzt auf rund fünf pro Tag reduziert. Mit der Ausbreitung der Delta-Variante stieg die Zahl wieder auf zuletzt rund 300 neue Fälle pro Tag.

"Corona-Impfungen wirken nach wie vor"

Könnte die steigende Zahl von Corona-Neuinfektionen in Israel ein erstes Signal für eine verminderte Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe gegen die Delta-Variante sein? Maria Paulke-Korinek, Leiterin der Impfabteilung im Gesundheitsministerium, dazu heute im Ö1-Morgenjournal: "Die Corona-Impfungen schützen nach wie vor vor schweren Erkrankungen und Krankenhausaufenthalten, auch bei der Delta-Variante".

Auf die Frage, ob die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie aufgrund der aktuellen Entwicklungen nicht zu optimistisch seien, meint die Impfexpertin: "Wir haben auch Daten aus Großbritannien vorliegen, die zeigen, dass eine sehr gute Wirksamkeit der Impfungen gegen die Delta-Variante gegeben ist - sowohl nach zwei Dosen Biontech/Pfizer, als auch nach zwei Impfungen mit AstraZeneca." Deswegen sei es ist extrem wichtig, möglichst schnell möglichst viele Leute mit zwei Dosen impfen.

Auffrischungsimpfungen im Herbst

Angesprochen auf eine mögliche Auffrischungsimpfung im Herbst, erklärt Paulke-Korinek, dass man das nicht ausschließen könne. "Wir gehen momentan aber jedenfalls davon aus, dass nach einer vollständigen Impfserie mindestens neun Monate Schutz gegeben sind." Die Drittdosen seien breitflächig frühestens Mitte Oktober für jene Personen ein Thema, die bereits im Jänner 2021 erstgeimpft wurden. Bis dahin werde es sicher weitere Daten geben.

Kreuzimpfung nicht vorgesehen

Für eine Kreuzimpfung mit verschiedenen Impfstoffen sprach sich Paulke-Korinek nicht aus - dazu würde es noch zu wenige Daten zu Impfreaktionen und Schutz geben, zudem sei eine Kreuzimpfung laut der aktuellen Gebrauchsinformation der Impfstoffe noch gar nicht vorgesehen.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (7)
Kommentieren
GeminiX
5
27
Lesenswert?

3e Dosis ab Oktober

ja - diese Vermutung deckt sich mit meiner Einschätzung. Antikörper nehmen leider stark ab. Die Frage wird sein: stabilisieren sie sich auf einem niedrigen aber ausreichenden Niveau oder nehmen sie weiter ab, dass man tatsächlich im Herbst einen Booster benötigt.

Die Regierung sollte nun zusätzlich kostenlose Antikörpertests ab Herbst ermöglichen, damit man nicht zu viel impft aber trotzdem nachimpfen kann wenn der Schutz tatsächlich nachlässt. Und das müssen wir unbedingt wissen, jeder einzelne 3G, denn sonst wiegen wir uns fälschlicherweise in Sicherheit und im Winter haben wir den Salat.

samro
1
11
Lesenswert?

absolut richtig

antikoerpertests sollten unbedingt her.

umo10
3
9
Lesenswert?

Man spricht zwar von Kreuzimpfungen,aber

meint damit nur: zuerst AstraZeneca (Vektorimpfstoff) und als dritte Impfung mRNA. Niemand schrieb bisher: zuerst Biontech/Pfizer und als dritte Impfung AstraZeneca?! Das kann doch nicht an den gewesenen Lieferschwierigkeiten liegen, liebe Kleine erklärt es uns

wischi_waschi
44
26
Lesenswert?

Wusste ich es doch

Was die 3. IMPFUNG ?
Gott sei dank , habe noch nicht mal die 1.!

GanzObjektivGesehen
11
8
Lesenswert?

Ja, Gott sei Dank.

Oma2013
6
15
Lesenswert?

keine Diskriminierung

gegenüber Menschen, die sich - aus welchen Gründen auch immer - nicht impfen lassen. Ist jeder selbst verantwortlich. Ich bin geimpft, weil ich ein Leben ohne Einschränkungen führen möchte und hoffe schon sehr auf den Schutz gegen Coronaviren inkl. Mutationen.

blubl
4
45
Lesenswert?

🙄

Aggressive Delta Variante?  Bezogen auf die das Infektionsgeschehen: Ja.
Bezogen auf eine Erkrankung oder Hospitalisierung: Nein - (Nach jetziger Datenlage)