Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lokalaugenschein bei PfizerCorona-Impfstoff: Hier entsteht die Hoffnung für die Welt

Duvel-Bier und eine Miss Belgien, das hatte die Gemeinde Puurs nahe Antwerpen bisher aufzuweisen. Jetzt schaut die ganze Welt dorthin: Zu Pfizer, wo der Corona-Impfstoff produziert wird.

Pfizer-Werk in Belgien: Hier wird der Corona-Impfstoff hergestellt © Andreas Lieb
 

Schräg gegenüber ist eine der europäischen Chiquita-Zentralen. Das Gelb und Blau der „Banana Company“ sieht man nicht, wenn man auf der anderen Seite der stark befahrenen Straße in den Pharma-Abschnitt des Industrieviertels im Süden von Antwerpen gelangt. Zuerst taucht Novartis auf, Schweizer Pharmariese, dann kommt eine Zufahrt zu Pfizer, dann noch eine und noch weitere. Büros, Industrieanlagen,  eine Kantine, dann wieder Lieferantenzugänge. Das Areal ist groß. Fast 3000 Menschen arbeiten hier, erzählt Koen Colpaert, Sprecher von Pfizer in Puurs. Hinein ins Werk dürfen wir nicht: „Sicherheitsgründe, Hygienemaßnahmen.“


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (11)
Kommentieren
Starfox
1
1
Lesenswert?

Danke für den Artikel

vielleicht nimmt das den ein oder anderen ein bisschen die Angst. Dort arbeiten Menschen wie du und ich und geben ihr bestes damit bald wieder Normalität einkehren kann.

beneathome
35
4
Lesenswert?

Ja wir machen mit

bei diesem Kasperltheater. Zuerst leiden, dann kommt der langersehnte Wunderstoff und wir zahlen noch einmal. Falsch nicht wir sonder nur der Staat. Vorher haben natürlich viele Tiere und vielleicht auch Menschen in Entwicklungsländern unter schlimmsten Qualen ihr Leben gelassen. Schwamm drauf, wir wollen doch keine Spaßverderber sein😎

Lodengrün
8
18
Lesenswert?

Da müsste

man Geschäftsanteile besitzen. Zuerst die blauen Dinger, jetzt der Impfstoff..... . Da ist bei guter Entwicklung bald ein Sümmchen zusammen. Der Profit muss passen. So entwickelt man heute keine Antibiotika sondern Antidepressiva. Während bei Antibiotika nach 24 Tagen Schluss ist, nimmt man die Antidepressiva sein Leben lang. Herrlich beschrieben von Bill Bryson: „Eine kurze Geschichte des menschlichen Körpers“.

bernhardw
1
21
Lesenswert?

Anteile

Nachdem Pfizer an der Börse notiert, kann man sich ohne Probleme Geschäftsanteile kaufen, aktuell um 38$ /Aktie.

Lodengrün
11
2
Lesenswert?

Gewiss, gewiss

ich meine eine richtige Menge dieser Aktien. Und diese hat man schon ein gutes Jahrzehnt. Dann ist man richtig auf der guten Seite.

Lodengrün
6
4
Lesenswert?

Und was

war hier ausschlaggebend ein Rotstricherl zu vergeben. Es stört mich nicht die Bewertung, ich möchte den „strangen“ Gedankengang lesen können.

Hallodri74
4
22
Lesenswert?

A bissal

Viagra-Wirkstoff rein und die Impfalzeptanz steigt

Rot-Weiss-Rot
10
8
Lesenswert?

@Hallodri74, insbesondere bei der älteren Generation.

Die sollte sowieso geimpft werden.😊😜

Rot-Weiss-Rot
3
7
Lesenswert?

jetzt seid doch nicht alle so spaßbefreit! - Hallo, das war als Joke zu verstehen?

😒

EventHorizon
5
3
Lesenswert?

Lustig

.

Rot-Weiss-Rot
2
7
Lesenswert?

@EventHorizon, und was passt dabei nicht?

Hallodri74 sagt nichts anderes und was ist so anrüchig dabei?
Die ältere Generation wird und muss ohnehin geimpft werden und jetzt kommt der Joke, wenn da ein bisserl Viagra dabei wäre würde sich vielleicht so manche Ehegattin freuen.
Was ist da so schlimm?