Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aufstand der Szene Für den Kulturbetrieb heißt es noch immer "Bitte warten... bitte warten... bitte warten"

Am Freitag sperren die Museen wieder auf. Aber es sieht fast so aus, als sei der wochenlange Kultur-Stillstand bereits dabei, ein prominentes Opfer zu fordern: grüne Kulturpolitik.

++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS - GESCHLOSSENE KULTURSTAeTTEN IN WIEN
Unzweideutige Botschaft an der Fassade des Wiener Theaters in der Josefstadt © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Der Ton wird giftig. Festivalveranstalter aus ganz Österreich haben Anfang der Woche ein Schreiben an Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Werner Kogler und Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek geschickt, in dem dringend Zukunftsperspektiven und Unterstützung für den Kulturbetrieb gefordert werden – und dem die Fassungslosigkeit seiner 150 Unterzeichner aus allen Zeilen trieft: „Sie haben nun mit sechswöchiger Verspätung und nach verständlicher, medialer Empörung“, steht da, „Gespräche mit einigen tatsächlichen ExpertInnen aus der Kunst- und Kulturbranche gesucht. Diese dürften, glaubt man den darüber berichtenden Medien, kontroverse Erkenntnisse und vorerst keine konkreten Ergebnisse gebracht haben“.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren