Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Keine Frau bleibt allein"Was Frauen nun bei häuslicher Gewalt tun können

Häusliche Gewalt wird in Zeiten der Isolation zunehmen. Politik, Justiz und Beratungsstellen sind gerüstet. Auch Telefon-Hilfe und Online-Begleitung werden ausgebaut.

FRANCE-CRIME-VIOLENCE-FEMICIDE
© APA/AFP/LOIC VENANCE
 

Was tun gegen häusliche Gewalt? Wie können sich die Betroffenen – meist sind es Frauen und Kinder – wehren? Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen sind eine neue Herausforderung, der die Politik offensiv begegnet und der auch die Beratungsinstitutionen Maßnahmen entgegensetzen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren