Reportage aus PetrinjaEin Jahr nach dem Erdbeben steht das Leben vieler Menschen still

Vor einem Jahr erschütterte ein Erdbeben die kroatische Stadt Petrinja. Wie sich das Leben der Betroffenen verändert hat, ein blecherner Stadtteil das Zentrum ersetzen soll und warum die Arbeiten zum Teil stillstehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die 71-jährige Mira Vidušić verlor ihr Haus beim Erdbeben in Petrinja. Seitdem lebt sie in einem Container
Die 71-jährige Mira Vidušić verlor ihr Haus beim Erdbeben in Petrinja. Seitdem lebt sie in einem Container © Jürgen Fuchs
 

Ihre kleine hellbraune Doppelhacke hat sie immer mit – gut verstaut im Weidenkorb, der am Gepäckträger ihres zählebigen Fahrrads befestigt ist. In der Stadt kennt man die Pensionistin nur auf den Pedalen – ohne ihren Gefährten legt sie kaum einen Meter zurück.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!