Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz CoronavirusBriten stürmen Strände in Massen

Zehntausende Briten hatten am Donnerstag die Strände Südenglands gestürmt. Einsatzkräfte beklagten sich über eine zeitweise "nicht mehr beherrschbare Lage".

© (c) AFP (GLYN KIRK)
 

Trotz Corona-Pandemie sind am Donnerstag Zehntausende Briten an die Küsten im Süden ihres Landes gestürmt. In Bournemouth mussten die Einsatzkräfte sogar einen "ernsten Zwischenfall" auslösen, weil die Lage nicht mehr beherrschbar war. Das gibt den Einsatzkräften mehr Rechte und Abstimmungsmöglichkeiten.

Solche Menschenmengen habe es sonst nur an den Feiertagen gegeben, teilten Vertreter der Stadt mit. Wir sind absolut entsetzt über die Szenen, die an unseren Stränden .... in den letzten 24 bis 48 Stunden zu sehen waren.

Einsatzkräfte klagten unter anderem über illegales Parken, Verkehrskollaps, Müllverschmutzungen, aggressives Verhalten der Strandbesucher und Alkoholmissbrauch bei hohen Temperaturen.

Der Donnerstag war der bisher heißeste Tag des Jahres in England. Am Nachmittag wurden über 33 Grad am Großflughafen London-Heathrow gemessen. Innerhalb Englands sind auch in der Corona-Krise Tagesausflüge erlaubt. Damit zieht es unter anderem Menschen aus der Millionen-Metropole London an die Küsten. Großbritannien ist das am schlimmsten von der Pandemie betroffene Land in Europa.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Monolog75
2
1
Lesenswert?

Es ist immer noch besser

an der frischen Luft zu sein, als in einem muffigen,winzigen Haus in einem der Vororte der großen Städte Englands. Sollte sich schon herumgesprochen haben, dass die Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen weitaus größer ist als an einem Strand. Schön langsam lichten sich auch die Nebel um Corona, die jüngsten Ergebnisse aus Ischgl sprechen für sich. Dass dort bereits mindestens 42% Prozent der Ischgler die Infektion unbemerkt und symptomlos überstanden haben und die Herdenimmunität bereits zu greifen beginnt, wird unseren Angstrhetorikern nicht in das Konzept passen.

pescador
6
51
Lesenswert?

.

Ich glaube die Pandemie wird von den Menschen in deren Köpfen verdrängt. Das ist ein psychologisches Phänomen. Vergleichbar mit einem Trauma das man verdrängt.

isteinschoenerName
3
8
Lesenswert?

Ja, das ist so. Gleiches ist ja seit Jahren bei menschengemachten Klimawandel

... zu beobachten, dazu gibt es auch wunderbare Analysen von Psychologen.

Problem ist leider, die Folgen unseres beinah absoluten Ignorierens der Klimakrise werden ungleich schwerer und unumkehrbar sein. Für unsere Kinder und Kindes Kinder wird sie zur größten Katastrophe werden, die die Menschheit je gesehen hat. :(

HB2USD
0
2
Lesenswert?

Die größte Gefahr

für die Menschheit ist die Bevölkerungsexplosion auf der Erde. In den letzten 100 Jahren hat sich die Weltbevölkerung vervierfacht.

pescador
1
4
Lesenswert?

.

Ja, da muss ich dir leider zustimmen.
Das Problem beim Klimawandel ist auch, dass es schleichend passiert und viele es dadurch nicht erkennen oder die Lösung des Problems auf die nächste Generation schieben.

samro
2
1
Lesenswert?

massnahmen

ja hat leider und sagen die experten ja auch damit zu tun dass wenn massnahmen fallen das bewusstsein sehr stark untergeht.
experten reden vom wegfall der masken und dem gleich startenden isehegalund gut und dass sich die leute nichts kuemmern.
das ist ein wahnsinn und macht nur mehr kopfschuetteln und auch aergerlich.
wie dumm ist man denn eigentlich wirklich?

isteinschoenerName
13
54
Lesenswert?

Bei Tieren spricht man von Schwarmintelligenz,

beim Menschen kann man wohl von einer Schwarmstupidität sprechen ...

HB2USD
48
12
Lesenswert?

Wer vor Angst stirbt

ist auch tot.

compositore
0
16
Lesenswert?

@HB2USD

Na, dann ist's eh wurscht, weil ohnehin jede(r) stirbt ;-)

HB2USD
0
0
Lesenswert?

Eben

darum.

Wildberry
4
49
Lesenswert?

Briten

Haben ja das perfekte Vorbild. Boris dachte ja auch nie das es ihn erwischen könnte.