Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

MisshandlungenNeuer Grad an Polizeigewalt gegen Migranten in Kroatien

16 Pakistaner und Afghanen schilderten brutale Übergriffe. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International konfrontierte nun das kroatische Innenministerium mit den Vorwürfen.

Der kroatischen Polizei wird vorgeworfen, Geflüchtete misshandelt und erniedrigt zu haben (Symbolbild)
Der kroatischen Polizei wird vorgeworfen, Geflüchtete misshandelt und erniedrigt zu haben (Symbolbild) © APA/EPA/Georgi Licovski
 

Amnesty International wirft der kroatischen Grenzpolizei ein bisher nicht gesehenes Maß an Brutalität im Umgang mit Flüchtlingen und Migranten vor. Menschen, die über die Grüne Grenze aus Bosnien kommen und dabei ertappt werden, würden derart geschlagen und getreten, dass sie häufig komplizierte Knochenbrüche und schwere Wunden am Kopf erlitten, so die Menschenrechtsorganisation am Donnerstag.

Die Organisation beruft sich auf die Darstellungen von 16 Pakistanern und Afghanen, die Opfer von Misshandlungen wurden, sowie auf die Aussagen von Ärzten in Bosnien, die sie behandelten. Schon bisher sind irreguläre Grenzgänger in Kroatien misshandelt und nach Bosnien zurückgeschickt worden. Mit Blick auf die jüngsten Verletzungen spricht Amnesty allerdings von einer massiven Eskalation.

Die Organisation berichtet von einem jungen Mann, der sich derzeit nur im Rollstuhl fortbewegen könne. Andere hätten ganze Gliedmaßen in Gipsverbänden. Einige Asylsuchende behaupteten, dass ihnen die kroatischen Grenzpolizisten unter Gelächter Ketchup und Mayonnaise in die ihnen zugefügten Kopfwunden geschüttet hätten.

Amnesty konfrontierte das kroatische Innenministerium mit den jüngsten Vorwürfen. Dieses habe bisher nicht darauf reagiert, schrieb die Organisation. In der Vergangenheit hatte Kroatien derartige Berichte stets zurückgewiesen.

Beobachter in Zagreb gehen davon aus, dass das EU-Land mit besonderer Härte gegen irreguläre Grenzgänger vorgehe, weil es seit Jahren darauf wartet, in die Schengen-Zone aufgenommen zu werden, die Touristen ein Reisen ohne Grenzkontrollen ermöglicht. Mit Härte soll offenbar gegenüber den EU-Partnern nachgewiesen werden, dass das Land fähig ist, die EU-Außengrenze zu schützen. Bosnien und Kroatien liegen auf einem Nebenpfad der sogenannten Balkanroute, über die Flüchtlinge und Migranten nach Zentral- und Westeuropa zu gelangen versuchen.

Kommentare (14)

Kommentieren
user10335
17
12
Lesenswert?

Wenn ich diese Kommentare lese, schäme ich mich fast, Österreicher zu sein!

Man bekommt den Eindruck, dass es hier nur mehr fremdenfeindliches und rechtsextremes Gesindel gibt, das auch das Verletzen von Flüchtlingen gut findet! Wann kapiert ihr endlich, dass sie um zu überleben ihre Heimat verlassen!?

Mein Graz
11
7
Lesenswert?

@user10335

👍👍👍

Leider bemerke auch ich gerade in letzter Zeit, dass die Tendenz hier in diesem Forum wieder in Richtung Rassismus und Fremdenfeindlichkeit geht.

Tritt man gegen Rassismus und für Menschen anderer Herkunft, Religion oder Hautfarbe ein wird man häufig beschimpft bzw. der Lüge und der Verbreitung von Halbwahrheiten bezichtigt.

Manchmal bin ich es fast leid hier zu schreiben - ich habe das Gefühl, dass ich auf verlorenem Posten stehe.
Allerdings raffe ich mich dann immer wieder auf. Denn Personen mit solchem Gedankengut muss man entgegen treten sonst fühlen sie sich auch noch bestärkt.

Vem03
6
33
Lesenswert?

Muss stimmen

Wenn die es so sagen. Hinterfragt wird einfach nix mehr. Asyl bedeutet all inclusive und die Rassismuskeule sichert Narrenfreiheit zu.

kunstschlinge
5
1
Lesenswert?

vem03

ich bitte sie mir zu erklären wie das "all inclusive" aussieht. rassismus ist eine schlimme geschichte und wird sicher nicht als keule eingesetzt, denn rassimus ist und bleibt auf schärfste zu verurteilen! der rassismus ist ja schon die keule...

heinzleh.
34
8
Lesenswert?

Ein Traum

Niemand fährt nach Kroatien auf Urlaub !!
Ich weiß es wird ein Traum bleiben.
Die einzige Möglichkeit die Kroaten dazu zu bringen,gegen ihre Polizei Schläger Pack zu protestieren .

jaenner61
7
38
Lesenswert?

und wie stellen sich die gutmenschen das vor?

illegale über die grenze winken und willkommen heißen? jeder staat hat die pflicht, illegale grenzübertritte zu unterbinden bzw zu verhindern!

mneubauer
2
1
Lesenswert?

Immer das Gleiche

wie ist es möglich, noch immer zu denken, das sei ein ernsthaftes Argument? Gibt es nur schwarz oder weiß?
Sind Ihnen alle Mittel recht, nur um zu verhindern, was Sie nicht wollen?
Es geht um Menschen!!!! Und ob Sie es wollen oder nicht, auch diese Leute sind Menschen!
Es gibt immer auch menschliche Wege, Grenzen zu schützen. Egal, wie man das jetzt nennt, aber für diese Feindlichkeit IST Rassismus die Ursache.

kunstschlinge
2
3
Lesenswert?

so stellen sich das gutmenschen vor!

man hält sich an menschenrechte! die würde des menschen ist unantastbar! es steht jedem frei sich gründlich zu informieren, seit wann und mit welcher intensität diese übergriffe seitens der kroatischen polizei stattfinden. und wenn sich jemand dann bestens informiert hat, wird er/sie feststellen, dass es sich tatsächlich um brutalste vorgangsweisen handelt. dies findet allerdings nicht nur kroatien statt, das beginnt schon in bosniens lagern. in bosnien wiederum verbietet man mittlerweile jegliche hilfe von ngo´s (die auch das arme volk bosniens mit allen kräften unterstützen). gerade diese länder haben kriege hinter sich, die das gesamte ehemalige jugoslawien zerschlagen haben. viel menschen sind damals in nachbarländer geflüchtet und haben von der hilfe "unserer länder" profitiert. es gibt sicher humanere lösungen, als diese unglaubliche brutalität die schon seit vielen monaten stattfindet. erkundigt euch!

Morioka
2
1
Lesenswert?

Was mir ein wenig fehlt ...

Man erinnere sich an Ungarn, die Lager an der Grenze, die nun - um es der EU so richtig zu zeigen, einfach geschlossen wurden. Diese wurden geklagt, und bekamen sprichwörtlich einen auf den Deckel, weil sie Menschen in gefängnisähnlichen Verhältnissen untergebracht haben, obwohl diese nichts verbrochen haben.

Wo blieb die Kritik an UK - Detention Centers/Deportation Centers, Frankreich, Deutschland, u.a.? Da ist die EU immer ganz seltsam still. Polen? Ebenso. Da wäre mir noch kein Bericht untergekommen, dass da sich jemand grossartig aufgeregt oder etwa diese Länder an den Pranger gestellt hätte.

Es gibt nat. Berichte über die Zustände, nur halt nicht in der Presse, und die Kritik kommt von NGO. Solcher NGO, die sich um das Wohl der Asylwerber, Migranten, ... sorgen, und die Zustände abgestellt sehen wollen, nicht jene die ausser Schreien und ihre eigenen Regeln aufstellen, nichts weiter zu bieten haben.

Auch an solchen Orten kommt es zu Gewalt und Übergriffen gg. Asylwerber, oder solche die keinen Asyl-Status zuerkannt bekamen. Insofern möchte die EU auch da mal dazwischen fahren, etwas sagen, und nicht - weil halt Deutschland oder Frankreich so gross und mächtig und wichtig sind, den Mund halten und nichts unternehmen. [Sei denn es wäre eine Klage anhängig, aber dahin, muss es auch erst gebracht werden.]

Gewalt - geht gar nicht, egal ob gg. Asylwerber, oder wen Immer. Länder die es nötig haben, sollten - allein der Werte wegen, ausgeschlossen, sanktioniert werden.

PucherGerhard
19
99
Lesenswert?

Gegenprobe

Was wohl passiert, wenn man in Pakistan oder Afghanistan bei einem illegalen Grenzübertriit erwischt wird?

mneubauer
2
1
Lesenswert?

Und?

... warum sollte es nicht in Europa anders sein? Wir rühmen uns doch für unsere Zivilisation!
Wir könnten ruhig versuchen das "Braune" in unserer Gesellschaft einmal aufzuhellen.

kunstschlinge
3
1
Lesenswert?

gegenprobe...

das geht für den geflüchteten nicht gut aus! wollten sie das hören? ist das ihre "gegenprobe"? sie meinen das rechtfertigt das vorgehen der kroatischen polizei? diese menschen haben in ihren herkunftsländern keine chance! anstatt froh zu sein, dass es uns gut geht, schlagen wir auch noch auf menschen ein die ohnedies schon am boden liegen. das zeichnet uns dann als mensch aus?

charly1312
2
18
Lesenswert?

Grenze

Dort wird man mit Liebe empfangen..........Man muss froh sein das man Lebend wieder rauskommt aus diesem Land.

merch
41
20
Lesenswert?

...

Leider sind diese Vorfälle nicht neu und schon lange bekannt.