''Wie das erste Mal, als man ein iPhone sah''Apple peilt autonom fahrendes E-Auto für 2024 an

Apple peilt Insidern zufolge für 2024 die Einführung eines autonomen Passagierfahrzeugs an, das einen Durchbruch bei der Akku-Technik enthalten könnte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AP (Mark Lennihan)
 

Daimler, Volkswagen & Co droht möglicherweise bald neue Konkurrenz: Apple peilt Insidern zufolge für 2024 die Einführung eines autonomen Passagierfahrzeugs an, das einen Durchbruch bei der Akku-Technik enthalten könnte. Die 2014 begonnene Entwicklung eines eigenen Autos im Rahmen von "Project Titan" sei entsprechend weit fortgeschritten, sagten zwei mit der Sache vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Ein zentrales Element seien neu entwickelte Akkus, die bei deutlich niedrigeren Kosten mehr Reichweite liefern könnten, sagte eine weitere Person. "Das ist wie das erste Mal, als man ein iPhone sah", sagte sie zu dem neuartigen Akku. Der US-Konzern lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei den Apple-Aktionären kam der Bericht über die Autopläne gut an: Die Apple-Aktien starteten am Dienstag an der New Yorker Börse um 2,3 Prozent fester. "Wenn Apple einen Durchbruch bei den Batterien geschafft hat, könnte das ein wichtiger Schritt nach vorne sein, weil die Batterie-Kosten zu den Knackpunkten bei der Massenproduktion von Elektroautos gehören", sagte Amit Daryanani, Analyst bei der Investmentbank-Beratungsfirma Evercore.

Zwei Insidern zufolge dürften einige Teile des Autos von Zulieferern stammen. Dazu gehörten die Lidar-Sensoren, mit denen das Auto sich ein Bild von der Umgebung mache. Unklar bleibe, wer für die Montage des Fahrzeugs zuständig sein werde. Aus Kreisen verlautete, dass Apple hier mit einem Partner zusammenarbeiten könnte.

Ohnehin sei nicht ausgeschlossen, dass die Kalifornier sich am Ende mit einem autonomen Fahrsystem begnügen könnten, das in Autos eines traditionellen Herstellers eingebaut werden würde. Zudem sagten zwei Insider, die Coronavirus-Pandemie könnte zu einer Verzögerung der Pläne bis 2025 oder später führen.

Die Akkus sollen einer der Personen zufolge nach einem neuartigen "Monocell"-Design gebaut werden. Dabei würden die einzelnen Batteriezellen verstärkt und der verfügbare Platz vergrößert. Zudem prüfe Apple den Einsatz der Lithium-Eisenphosphat-Technologie (LFP), bei der die Gefahr einer Überhitzung deutlich geringer sei als bei anderen Lithium-Ionen Akkus.

Apple hatte im Rahmen von Project Titan zunächst den Ansatz verfolgt, ein komplett eigenes Auto zu bauen. Zwischenzeitlich verlagerte der Konzern den Schwerpunkt auf Software. Im Jahr 2018 kehrte der ehemalige Apple-Manager Doug Field von Tesla zum iPhone-Hersteller zurück und entließ ein Jahr später 190 Mitglieder des Titan-Teams.

Zwischenzeitlich führte Apple auch Gespräche mit Magna International über die Fertigung eines Autos. Auch eine Stellungnahme von Magna lag zunächst nicht vor. Ein ehemaliger Titan-Mitarbeiter bescheinigte Apple, ein eigenes Auto auf die Räder stellen zu können, auch wenn dies nicht einfach sein würde. "Wenn ein Unternehmen über die Ressourcen dafür verfügt, ist es vermutlich Apple", sagte die Person. "Aber gleichzeitig geht es nicht um ein Mobiltelefon."

Kommentare (6)
scionescio
9
9
Lesenswert?

Nach dem großen Vorbild Tesla scheint es mittlerweile zum guten Ton zu gehören, einfach ein paar verheißungsvolle Ankündigungen bezüglich bahnbrechenden neuen Akkus und autonomen Fahren zu machen, wenn man auf die Schnelle an der Börse den Kurs in die Höhe treiben möchte ...

... Herr Musk hat ja zB auch hoch und heilig versprochen, dass mit Ende 2020 alle Teslas durch ein einfaches Softwareupdate als autonome Robotaxis Geld für ihre Besitzer verdienen können (und die naiven Teslafahrer haben schon vorab 8.500,- Dollar nur für diese Ankündigung hingelegt) - da die Teslas bisher nicht einmal zuverlässig Verkehrszeichen erkennen können, bei Kreisverkehren geradeaus fahren, mit ihren Kameras (LIDAR wäre zu teuer gewesen) als Sensoren bei Regen, Schneefall und Nebel völlig hilflos sind, glaube ich nicht, dass sich da in 9 Tagen bis Jahresende noch was tun wird.
Aber mit solchen leeren und nicht einmal theoretisch haltbaren Versprechungen schafft man es zum virtuell (nach Börsenkapitalisierung) wertvollsten Autobauer, weil es anscheinend genug Dumme gibt, die darauf ansprechen ... und die meisten Medien nur Artikel über die Ankündigungen bringen und kaum darüber berichten, wenn wieder ein Versprechen nicht eingehalten wurde.

Hazel15
2
1
Lesenswert?

Autonomes fahren - Waymo

....Waymo ist längst über den Status einer Versuchsabteilung mit einer kleinen Flotte von Prototypen hinausgewachsen. 75 selbstfahrende Minivans auf Basis des Chrysler Pacifica Hybrid haben bislang über 525.000 Kilometer auf öffentlichen Straßen in den USA zurückgelegt. Seit 2. April 2018 sind im Bundesstaat Kalifornien selbstfahrende Autos auf den Straßen zugelassen, bei denen kein Fahrer mehr an Bord sein muss.
Die Regierung von Dubai hat das Ziel ausgegeben, dass autonome Fahrzeuge bis zum Jahr 2030 ein Viertel des Verkehrsaufkommens ausmachen sollen.
Nun hat die Regierung Dubais erstmals auch einen konkreten Schritt unternommen und bei Tesla 200 Autos bestellt, die theoretisch in der Lage sind, auch ohne Fahrer ans Ziel zu gelangen.
Dubai setzt zusätzlich auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien
Elektroautos von Tesla werden zudem schon bald auf den Straßen Dubais keine Seltenheit mehr sein. Denn unmittelbar vor der Kaufankündigung durch die Regierung, hatte der Konzern auch offiziell ein Netz von Händlern, Service-Stationen und Ladepunkten in den Vereinigten Arabischen Emiraten eröffnet. Zumindest ein Teil der für die Elektroautos benötigten Energie könnte dabei auch aus nachhaltigen Quellen stammen. Denn Dubai hat die Vorgabe erlassen, dass bis zum Jahr 2030 alle Hausdächer mit Solarpanels bestückt werden müssen. Es ist nur so, das es der Markt hergibt. Vor allem denken die Ölländer da ganz anders.

8e84347fb96cb29a9017f31e88396dff
2
1
Lesenswert?

Und dann

schickt man einfach das Auto OHNE Fahrer, OHNE Mitfahrer/in von A nach B. Was
soll denn dieser Schwachsinn? Ich lache mich schief. Außerdem gibt es 60 Prozent
zu viele PKW auf unserem Globus. Schönen Ausklang der Feiertage!

8e84347fb96cb29a9017f31e88396dff
2
1
Lesenswert?

Und dann

schickt man einfach das Auto OHNE Fahrer, OHNE Mitfahrer/in von A nach B. Was
soll denn dieser Schwachsinn? Ich lache mich schief. Außerdem gibt es 60 Prozent
zu viele PKW auf unserem Globus. Schönen Ausklang der Feiertage!

Hazel15
0
1
Lesenswert?
Miraculix11
0
1
Lesenswert?

Super Taxis

Fahrgäste dürfen noch nicht einsteigen :-)