Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusFristen für die Pickerlprüfung wurden verlängert

Die Verlängerung der § 57a-Begutachtungsfrist bis 31. Mai wurde im Nationalrat beschlossen.

© APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

Auf der einen Seite soll man zu Hause bleiben – auf der anderen Seite läuft das Pickerl beim Auto ab. Wird man mit einer ungültigen §57a-Überprüfung erwischt, kann das richtig teuer werden - theoretisch drohen bis zu 5000 Euro Strafe. Für Kfz-Besitzer, die derzeit die Begutachtung nicht durchführen lassen können, da dies aufgrund der verordneten Maßnahmen nicht möglich stellt sich die Frage, was bei einer abgelaufenen Frist passiert.

Kommentare (4)

Kommentieren
tannenbaum
2
17
Lesenswert?

Ich

verstehe sowieso nicht, warum die Werkstätten keine Pickerlprüfung machen können! Da können die nötigen Sicherheitsvorkehrungen wesentlich leichter eingehalten werden als in jedem Supermarkt! Und falls jetzt ganz G’scheite antworten - es macht ein Mechaniker allein diese Überprüfung, es braucht keinen zweiten!

merch
8
9
Lesenswert?

?

ich habs nicht verstanden...

kropfrob
4
11
Lesenswert?

Jetzt ist die Frist ...

... verlängert, aber trotzdem kann ich beim ÖAMTC noch immer keine Termine - für die Zeit nach Ende April - reservieren. Da wir es sich im Mai dann vermutlich abspielen ...

krambambuli
0
6
Lesenswert?

ja

die Befürchtung hab ich auch