Neuer Kollektivvertrag Taxi und Mietwagen: Löhne werden um 3,7 Prozent erhöht

"Da es in dieser Branche kaum Überzahlungen gibt, wirken sich die 3,7 Prozent in der Praxis direkt als Erhöhung auf die Löhne aus", heißt es von der Gewerkschaft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ab 1. Jänner bekommen Taxilenkerinnen und Taxilenker mehr Geld
Ab 1. Jänner bekommen Taxilenkerinnen und Taxilenker mehr Geld © cameris - stock.adobe.com (Oliver Nowak)
 

Die Taxi- und Mietwagenlenker bekommen ab 1. Jänner 2022 um 3,7 Prozent mehr Lohn, die Laufzeit für die kollektivvertragliche Einigung beträgt ein Jahr. "Da es in dieser Branche kaum Überzahlungen gibt, wirken sich die 3,7 Prozent in der Praxis direkt als Erhöhung auf die Löhne aus. In absoluten Zahlen bedeutet das, dass der Grundlohn laut KV - aktuell 1500 Euro brutto - um 55 Euro brutto im Monat angehoben wird", sagt Karl Delfs von der Verkehrsgewerkschaft vida. 

In einem anderen Bereich der Transportwirtschaft steigen die Löhne noch deutlich höher. Die KV-Löhne im Güterbeförderungsgewerbe werden bekanntermaßen ab 1. Jänner 2022 um 4,96 Prozent erhöht. Auch für 2023 und 2024 gibt es eine Einigung. In beiden Jahren soll es jeweils eine KV-Erhöhung geben, bei der auf die jeweilige Jahresinflation 0,5 Prozent aufgeschlagen wird. Bei den Lkw-Fahrern manifestiert sich der Fachkräftemangel zurzeit besonders stark. 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!