Kelag, Stadtwerke und E-Control Strompreiserhöhung? So einfach ist der Anbieterwechsel

Der Kärntner Energieversorger Kelag hat gerade angekündigt, den Strompreis für einen Teil der Kunden erhöhen zu wollen. Die Stadtwerke "beobachten" noch den Markt, werden aber wohl nachziehen. Zahlt es sich aus, zu wechseln, und wenn ja, wie funktioniert das?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Wechsel zu einem anderen Strom- und Gasanbieter kann helfen, Kosten zu sparen © Stockfotos-MG - Fotolia
 

Die vergangenen Wochen und Monate waren durch enorme Preisanstiege von Strom und Gas auf den Großhandelsmärkten dominiert. Die Energieversorger haben darauf sehr unterschiedlich reagiert - für bestehende Verträge und für Neukunden. Einige haben die Preise angehoben. Darunter gerade erst auch die Kelag. Einzelne "Wahltarife" werden mit 15. Dezember um bis zu sieben Prozent erhöht, betroffen sind rund zehn Prozent der Kelag-Stromkunden. Weitere Erhöhungen werden vom Vorstand nicht ausgeschlossen. Welche Möglichkeiten hat man als Kunde?

Kommentare (1)
herwag
1
4
Lesenswert?

?!?!?!

wie siehts aus wenn man den anbieter wechselt jedoch eine pv anlage mit überschusseinspeisung in betrieb hat ?