Metaller-KVHoher Abschluss mit zarter Signalwirkung und einem großen Profiteur

Metaller-KV: 3,55 Prozent mehr Lohn, höhere Zulagen, mehr Geld für Lehrlinge. Die Latte für andere Branchen liegt hoch. Ökonom Michael Steiner: „Abschluss gesichtswahrend“. Agenda Austria: Staat profitiert am meisten vom hohen Abschluss.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Olivier Gros - stock.adobe.com
 

In der Nacht auf Sonntag haben sich die Lohnverhandler in der Metallindustrie auf eine Anhebung der Ist-Löhne um 3,55 Prozent geeinigt. Die Abschlüsse bei den Metallern finden traditionell große Beachtung, weil sie auch eine gewisse Signalwirkung für andere Branchen haben. Aber wie ausgeprägt ist diese eigentlich noch? Der Ökonom Michael Steiner spricht im Gespräch mit der Kleinen Zeitung von einer „zarten Signalwirkung, einer tendenziellen Richtungsvorgabe“. Dass andere Branche wie der Handel in ähnlicher Höhe abschließen, sei freilich nicht zu erwarten, so Steiner. Auch wenn beide Seiten stark von ihren ursprünglichen Forderungen (die Gewerkschaften wollten plus 4,5 Prozent) bzw. Angeboten (die Arbeitgeber gingen mit plus 2,2 Prozent „ins Rennen“) abrückten, sieht Steiner einen „gesichtswahrenden Abschluss für beide Seiten vor dem Hintergrund einer angespannten und unsicheren Situation“.

Kommentare (13)
tenke
0
4
Lesenswert?

Unfair an der ganzen Sache ist doch vielmehr, dass immer eine einzige Branche

ein riesen Lohnplus aushandelt und alle anderen Sparten teils massiv hinterher hinken.

Heike N.
1
0
Lesenswert?

Ist der Sieger schuld

dass die Verlierer verloren haben?

DergeerdeteSteirer
0
6
Lesenswert?

Da gibt's bei genauen nachrechnen keinen Sieger, .....

einzig und allein der Vater Staat kassiert dadurch mehr Abgaben!!

dawi
4
28
Lesenswert?

Steuerpolitik

Runter mit den Steuern auf Arbeit, rauf mit den Steuern auf Kapital. Fleiß muss sich lohnen.

Heike N.
1
1
Lesenswert?

Reichen 25 bzw. 27,5%

noch nicht? Willst du dir dein ganzes Erspartes wegnehmen lassen?

Wenn, dann musst du ein Ende der steuerschonenden Sondereinrichtungen, wie Stiftungen udergl. fordern. Das kann sich nur das Großkapital leisten und dafür gibts Steuerschonung!

Ragnar Lodbrok
1
5
Lesenswert?

Hoher Abschluss???

Über 5% wäre ein hoher Abschluss. Der Strom wird um 18% (!!!) teurer....nur zur Erinnerung...

Patriot
10
32
Lesenswert?

Und jetzt zieht die Lohnsteuer und die Inflation ab!

Wer glaubt nun ernsthaft, dass er netto ein Plus zu erwarten hat?

SoundofThunder
3
9
Lesenswert?

🤔

Ist halt Ökosozial.😏

gm72
1
28
Lesenswert?

Mehr netto vom Brutto wäre nachhaltiger,

um dieses Modewort zu bedienen. Was hilft eine dermaßen ausgiebige (das meine ich positiv) Lohnerhöhung, wenn sich Privatpersonen bald keinen Schlosser mehr leisten können. Der Staat profitiert mehr als jeder "Metaller" und die "Nichtmetaller", vor allem schwache Branchen (Sozialberufe) werden ganz schön krachen bei den künftigen Dienstleistungskosten.

kritik53
3
6
Lesenswert?

Schlosser

Sie werden ja wohl auch einem Schlosser eine Lohnerhöhung zugestehen. Dadurch wird sich natürlich auch der Stundensatz des Schlossers erhöhen, weil der Betrieb die Lohnerhöhung weitergeben wird bzw. auch muss.

Heike N.
0
0
Lesenswert?

Du hast den Text nicht verstanden

Es geht gm72 nicht um weniger Geld für den Schlosser, sondern um weniger Belastungen des Bruttolohnes bzw. Gehaltes.

Oder, um in der Geschäftssprache der Gallier zu bleiben: Du können mehr behalten vom Brutto

DergeerdeteSteirer
5
17
Lesenswert?

Eine sehr aufschlussreiche Berechnung welche ihre Richtigkeit hat, .................

jedoch viele unter den Bürgern, um es wieder einmal so ausdrücken zu müssen, sind nicht fähig über den Tellerrand zu blicken, logisch zu analysieren und zu recherchieren was eine ein mal eins Rechnung ergeben muss, das Gezettere und Geschrei der Gewerkschaft ist leider in den 70er und 80er Jahren wirkungsvoll und ertragreich gewesen, in der jetzigen (heutigen) Zeit zählen viele andere Faktoren, um die aufzuzählen reicht das Kommentarfeld leider nicht aus, es braucht nur jeder interessiert und informativ den Gesetzeslagen nachgehen und nachforschen, die Zeit muss man sich halt nehmen um dem auf den Grund zu gehen, im Endeffekt ist "immer" der steuereinhebende Staat der Gewinner und das arbeitende Volk im Endeffekt der Verlierer!!

kritik53
7
13
Lesenswert?

Aber hallo

Wir alle fordern immer mehr vom Staat - irgendwo her wird der Staat das Geld auch nehmen müssen. Man darf auch nicht vergessen, was die Unterstützungen für den Arbeitsmarkt und auch die große Zahl der Migranten kosten.