"Bahnbrechende Entwicklung" AVL holt Fahrer-Feedback per Künstlicher Intelligenz ein

Gemeinsam mit Leftshift One, einem Spezialisten für Künstliche Intelligenz, arbeitet die Grazer AVL List an einer völlig neuen "Kooperation" zwischen Autolenkern und -herstellern. Fahrer-Feedback soll fortan de facto in Echtzeit in die Entwicklung einfließen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Setzen auf künstliche Intelligenz in der Auto-Industrie: Patrick Ratheiser, Stefan Schmidhofer (beide Leftshift One) und AVL-Produktmanager Gerhard Schagerl (v. l.)
Setzen auf künstliche Intelligenz in der Auto-Industrie: Patrick Ratheiser, Stefan Schmidhofer (beide Leftshift One) und AVL-Produktmanager Gerhard Schagerl (v. l.) © Foto Fischer
 

Mühsame und wenig signifikante Erhebungen in Werkstätten oder regional begrenzte Umfragen, die einmal im Jahr stattfinden. Geht es darum, direktes Feedback von Autolenkern konzertiert einzuholen, stecke die Branche noch in den Kinderschuhen, erzählt AVL-Manager Gerhard Schagerl. Vor allem, wenn die Rückkoppelung "in Echtzeit und mit globaler Spannweite" passieren soll.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!