WK-Präsident Mandl"Bei Windrädern ist das doch eine Frotzelei in Kärnten"

Fehlende Berechenbarkeit der Politik tue weh, meint Wirtschaftskammer-Kärntens Präsident Jürgen Mandl. Wegen des Mangels an Beschäftigten drohe eine„Katastrophe“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl
Wirtschaftskammer-Präsident Jürgen Mandl © Bauer/KK
 

Seit eineinhalb Jahren Pandemie, brüchige Lieferketten, steigende Kosten und jetzt noch die politische Krise – was bedeutet diese erneute schwere Unruhe für die Kärntner Wirtschaft?
JÜRGEN MANDL: Die Unternehmen haben sich schnell auf die Einschränkungen durch die Pandemie eingestellt. Vieles hat gut funktioniert, die Wirtschaft zieht wieder an, trotz der Probleme, die wir haben. Die Lieferketten sind weiterhin anfällig. Der Mitarbeitermangel verschärft die Probleme noch. Für die Kärntner Betriebe ist das alles eine extreme Herausforderung.

Kommentare (1)
hans31
0
6
Lesenswert?

+/-

Die Einstellung rund um das Thema Corona von Jürgen Mandl finde ich sehr vernünftig!

Beim Thema Koralmbahn sollte er sich informieren bevor er Statements abgibt Güterzuge fahren von Klagenfurt bis zur Grenze mit Ausnahme Villach 100 km/h Personenzüge schneller....

Aber seine Ansage hat ja vielleicht auch eine andere Motivation...