Um 2500 mehr ohne JobArbeitslosigkeit sinkt weiter, aber weiterhin über Vorkrisenniveau

Derzeit sind österreichweit 272.578 Personen arbeitslos, um 5264 Personen weniger als vor einer Woche, aber um 2500 mehr als noch vor der Krise.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zahl der Jobsuchenden sank um 5264
Zahl der Jobsuchenden sank um 5264 © Markus Traussnig
 

Auch diese Woche ist die Arbeitslosigkeit wieder zurückgegangen, wie die aktuellen Zahlen zeigen. Derzeit sind in Österreich 272.578 Personen beim Arbeitsmarktservice (AMS) arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zur Vorwoche deuten die Zahlen auf eine weitere Entspannung am Arbeitsmarkt hin - die Zahl der Jobsuchenden sank um 5264. Doch sind derzeit immer noch mehr Menschen arbeitslos als vor der Coronakrise.

"Wir haben am Arbeitsmarkt mittlerweile beinahe das Vorkrisenniveau erreicht, mit nur mehr 2500 Arbeitslosen mehr als 2019", teilte Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) am Dienstag mit. Daher sei es auch wichtig, "den schrittweisen Übergang zur Normalität durch unsere arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen zu begleiten". Aufgrund der Erholung des Arbeitsmarkts verfolge das AMS seit Sommer die Zielvorgabe, wieder stärker auf Vermittlungen und deren Verbindlichkeit zu achten. Das Ausmaß der Sanktionen bewege sich mittlerweile wieder auf ähnlichem Niveau wie im Vorkrisenjahr 2019.

Mehr Anmeldungen zur Kurzarbeit

Im Vergleich zum ersten Krisenjahr 2020 sind derzeit um 82.700 Menschen weniger als arbeitslos gemeldet. Heute sind 63.576 Menschen in Schulung, das sind 2.646 mehr als in der Vorwoche. Die Anmeldungen zur Kurzarbeit sind auf derzeit 58.812 wieder leicht nach oben gegangen. Die Infektionszahlen steigen derzeit rapide an.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

DieterKi
0
0
Lesenswert?

aber gleichzeitig

ist die anzahl der offenen stellen auf rekordhöhe - komisch!