Erste Bank-AppBanking-Plattform "George" nach technischen Problemen wieder online

Technische Probleme beim Online-Banking von Erste Bank und Sparkassen. Nach Entschuldigung bei den Usern ist der digitale Finanzbegleiter schrittweise wieder verfügbar.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
PK Erste Kaerntner Sparkasse Konto George Online-Banking KLU Jaenner 2015
© Markus Traussnig
 

Der digitale Finanzbegleiter von Erste Bank und Sparkassen, "George", hatte am Montagvormittag mit technischen Problemen zu kämpfen und war kurzzeitig für die Kunden nur eingeschränkt bzw. nicht verfügbar.

Diese technischen Probleme sind aber laut Erste Bank wieder behoben. "George ist bald wieder da. Danke für Ihre Geduld", hieß es gegenüber den Kunden. Und aus der Pressestelle: "Die Kunden können sich schrittweise wieder einloggen." George hat mehr als 6,5 Millionen User.

Kommentare (2)
HRGallist
2
2
Lesenswert?

Erste Bank-App

Es ist nicht die erste „George-Panne“. Trotz gegenteiliger Beteuerungen und massiver Werbung scheint diese App ziemlich Pannen anfällig zu sein. Hoffentlich gibt es genügend interne Profis, um dieses System im Interesse der Kunden gegen Hackerangriffe zu schützen, oder werden in der Chefetage schon entsprechende „Entschuldigungsstehsätze“ formuliert?

Hanna33
1
1
Lesenswert?

…aus dem Nähkästchen eines Bankers gesprochen

…habe ich in verschiedensten Banken - deren Systeme und Banking-Anwendungen gesehen bzw. die Leute die dahinter stehen (sIT, Raiffeisen, ARZ usw.) kennen gelernt und kann nur eines sagen - GEORGE (ERSTE/SPARKASSE) ist die S-Klasse (ständig weiterentwickelt und wirklich uptodate) unter den Anwendungen - den Rest kann man gerne unter die Kategorie Gebrauchtwagen eingereiht werden