Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Luftfahrt-Experte"Für Klagenfurt wird es schwer, wieder Anschluss zu finden"

Laut Luftfahrt-Experte Kurt Hofmann sind Regionalflughäfen besonders schwer von den Folgen der Pandemie getroffen. "Manche drohen, auf der Strecke zu bleiben."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Luftfahrt-Experte Kurt Hofmann: "Kleine, regionale Flughäfen drohen auf der Strecke zu bleiben"
Luftfahrt-Experte Kurt Hofmann: "Kleine, regionale Flughäfen drohen auf der Strecke zu bleiben" © KK
 

In ganz Europa startet der Flugverkehr nach Abklingen der letzten Welle der Pandemie nur zögerlich durch, "zum Teil ist es wie in den 1960er- und 1970er-Jahren", sagt Luftfahrt-Experte Kurt Hofmann. "Die großen Airlines schrauben ihre Kapazitäten nur langsam wieder nach oben."

Kommentare (3)
Kommentieren
WIRRWARR
3
5
Lesenswert?

Schließe mich der Argumentation von BP73 voll an

...weil aus Umweltschutzgründen Flüge bis 800 km zukünftig vermutlich nicht mehr stattfinden dürfen, welche Anschluss-Destinationen bleiben dann?

...überhaupt nicht verstehe ich die fehlende Anbindung der Koralmbahn an den Flughafen Graz .

BP73
3
4
Lesenswert?

...willkommen bei den Schildbürgern...

@ WIRRWARR, noch dazu, dass die Koralmbahn am Flughafen GRAZ untertunnelt wird, d.h. die neue Süd-Bahnstrecke verläuft quasi unterm Terminal. Dazu gab es einmal einen interessanten Beitrag in der Kleinen Zeitung - wenn ich mich richtig erinnere, sollen bereits Vorarbeiten für einen zukünftigen Bahnhof am Airport Graz geleistet werden, falls man sich doch mal dazu entscheiden sollte.
Warum nicht gleich und warum setzt sich Kärnten dafür nicht ein!?
Für mich hört sich das nach einem Schildbürgerstreich an - nur damit "wir" Kärntner weiterhin einen Airport haben, von dem es vielleicht (wenns gut geht) 4-5 Flüge pro Tag (Stand vor COVID-19) gibt.

BP73
6
15
Lesenswert?

Als Exilkärntner kann ich nur den Kopf schütteln...

Ich selbst wohne (karrierebedingt aus Ktn weggezogen) in einer europäischen Millionenmetropole (Stadtzentrum) und benötige zum dortigen Flughafen (mit Öffis) rund 40-50 min - keiner jammert, dass er / sie 40-50min Fahrzeit hat.

In KTN wird ein Airport gefordert, obwohl im Umkreis von fast jedem Kärntner Bezirk (zukünftige) Fahrzeit rund 50-70min ein Airport mit guten internationalen Anbindungen besteht.
Bezirke WO, VK, K, KL, SV -> Graz (via Koralmbahn), VI, VL, SP, FE, HE -> Laibach (via Autobahn)
Anstatt dass sich Kärnten dafür einsetzt, dass am Flughafen Graz, an der zukünftigen neuen Koralmbahn ein Bahnhof gebaut wird, damit man direkt vom Zug zum "Flieger" wechseln kann, beharrt man darauf dass KTN weiterhin seinen eigenen Airport benötigt -> für was?

Wenn KTN wirtschaftlich & touristisch (selbst Springer Reisen bietet ab Graz mehr Flüge an, als in ihrer Heimatstadt KLU ) für den Markt "so" interessant wäre, würden Airlines auch "freiwillig" nach KLU fliegen -> tun sie nicht, warum?
Ganz einfach, weil es sich für diese nicht lohnt!

Anstatt, dass sich Land & Stadt überlegen, wie die Flächen zukünftig im wirtschaftlichen Interesse (neue Jobs & neue Wohnviertel) genutzt werden könnten, holt man einen Partner an Bord "Lilihill", der es richten soll -> erinnern wir uns zurück: es gab keine anderen ernstgemeinten Interessenten, die sich auch mit der Materie Airport auskennen, die KLU "haben" wollten - warum wohl?

Politik bitte schaltet euer Hirnkastl ein!