Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Airport Klagenfurt"Wird nicht ehestbaldig investiert, stellt sich die Frage der Schließung"

Analyse: Die gescheiterten Vertragsverhandlungen zum Airport Klagenfurt bringen Landesrat Martin Gruber unter Druck.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Um den Flughafen Klagenfurt wird zwischen den Eigentümern heftig gestritten
Um den Flughafen Klagenfurt wird zwischen den Eigentümern heftig gestritten © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

Für Landesrechnungshof-Direktor Günter Bauer herrscht am Flughafen Klagenfurt Alarmstufe rot: „Es muss jetzt etwas passieren. Man darf nicht zulassen, dass noch mehr Zeit verschlafen wird.“ Bauers Prüfer setzten sich 2020 höchst kritisch mit der Privatisierung des Airports auseinander. Seit dem Sommer 2018 hält Lilihill 74,9 Prozent der Anteile, das Land 20 Prozent, den Rest die Stadt Klagenfurt. Bis auf betriebsnotwendige Investitionen ist seither wenig geschehen, im Mai dieses Jahres wurde die Eröffnung eines Bistros am Airport namens „Gravity“ medial verlautbart.

Kommentare (12)
Kommentieren
Peterkarl Moscher
0
9
Lesenswert?

Politik AUFWACHEN und nachdenken !!!

Seit 3 Jahren ist der neue Besitzer nicht in der Lage die Zusagen einzuhalten, sondern
wartet auf den Tot des Flughafens und kann dann richtig Kasse machen. Teures
Bauland um 5 Euro erworben, das war vom ersten Tag das Ziel, Messe, Flughafen waren nur der Vorwand. Solchen Leuten muss man das Handwerk legen, der
Flughafen tot, dann gibt es kein Zurück mehr.

Robinhood
0
4
Lesenswert?

Aufsichtsrat wird quasi aufgelöst

Da wurden ja von der Lillihillgruppe ja 3 Experten entsand. Ich denke die haben die Ausweglosigkeit erkannt und wollen nicht mehr ein Feigenblatt im Aufsichtsrat sein. Daher alle 14 Tage eine GV.

duesenwerni
0
19
Lesenswert?

Na bumm. Lilihill übernimmt die Mehrheitsanteile an KLU im Sommer 2018

und kündigt erst für Sommer 2021 (also drei volle Jahre später) die "Ausbau- und Investitionspläne rund um das Terminalgebäude, die Flughafeninfrastruktur sowie den erweiterten Aviation-Bereich“ an. Was hat Lilihill denn bitte in den vergangenen drei Jahren mit dem Airport nachhaltig angefangen, außer dem Hangar-Abriss?
Das alles lässt wirklich nichts Gutes für Klagenfurt erwarten. Ist die bestehende Infrastruktur erst einmal plattgemacht und kein Flugbetrieb mehr möglich, geht es an die Verwertung der eigentlichen Kronjuwelen, der großen Grundflächen.
Laibach hat es mit Fraport vorgemacht, wie eine sinnvolle Übernahme durch einen aus der Branche kommenden Investor ablaufen sollte und hat um 21 Millionen Euro gerade ein nagelneues Terminal eröffnet.

KlagenfurterRebe
0
14
Lesenswert?

Kann das aufgehen...

Während in Ljubljana/Brnik der neue Termial eröffnet wird, wird möglicherweise in Klagenfurt die Betriebserlaubnis erlöschen.. Was dann? Ein kleiner Flugplatz geht immer, eventuell eine passende Fly in community (mit eigenem Flieger/Heli via Taxiway in's Garagerl. Eine gated community nebst exklusiv hergerichteten Stadtvillen mit allem Komfort für die Eliten (aus Drittländern) mit angeschlossenen Schulen (Mandarin/Hocharabisch, Russisch)... Das neue Gefängnis in unmittelbarer Nachbarschaft entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Aber mit Fußfesserl kann der Infinitypool auch genutzt werden... Ein neuer Stadtteil wird entstehen. Na, Gott sei Dank rechtzeitig aufgewacht, war alles nur ein Albtraum...

one2go
20
9
Lesenswert?

Provinz

Ein Flughafen ist schon aus wirtschaftlichen Gründen ein MUSS für Kärnten und Klagenfurt!
Das ganze Übel haben wir hauptsächlich unfähigen und inkompetenten Landespolitikern zu verdanken! Orasch ist wohl die letzte Chance, diesen notwendigen Airport aus dem Dornröschenschlaf zu küssen!

steph1969
12
16
Lesenswert?

Der Flughafen ist tot

Die einzige richtige Option ist es, dem Trauerspiel möglichst schnell ein Ende zu bereiten, keinen Cent mehr zu investieren und zu schauen, wie man den Platz möglichst sinnvoll nutzt.

Wuffzack3000
1
9
Lesenswert?

Vollkommen richtig!!

Grundsätzlich bin ich für einen Flughafen Klagenfurt, ABER:
Wenn ein Flughafen nicht wirtschaftlich zu führen ist, dann ist dem ein Ende zu setzen! Mit den CO2-Maßnahmen ist das definitiv so!

Und eine Botschaft an die Klimaschutz-Freaks: Habe das Gefühl ihr redet nur salbungsvoll darüber. Die Konsequenzen (wie eben auch die Schließung von Flughäfen etc.) wollt ihr aber dann doch nicht.

SoundofThunder
12
5
Lesenswert?

🤔

Früher oder später stehen dort Wohnblöcke. Was sich nicht rentiert wird entweder mit Steuergeldern künstlich am Leben erhalten oder zugesperrt. Wenn die Koralmbahnstrecke eröffnet ist schaut’s für den Flughafen sowieso düster aus (schon aus der Sicht der Umweltverschmutzung). Sollten schon mal anfangen das Grundstück in Bauland umzuwidmen.

fwf
3
27
Lesenswert?

Hintergründe

Lilihill hat mit dem Flugbetrieb noch nie etwas am Hut gehabt. Orasch ist ein beinharter Geschäftsmann und Immobilieninvestor: billig kaufen und die Liegenschaft dann viel teurer und viel gewinnbringender verwerten. Ob hier eine Fluganbindung zu den wichtigen Flughäfen besteht, ist im gänzlich wurscht, hier zählt nur der Gewinn, und von dem haben Beamte und die meisten Politiker keine Ahnung. Anregung: Rückabwicklung, Gründung einer Betriebsgesellschaft aus Reiseanbietern und Verkehrsfachleuten, aus der sich auch die Politik heraushalten sollte.

qualtinger
0
16
Lesenswert?

@fwf

Auf den Punkt gebracht: Billig kaufen und teuer verkaufen

gonde
2
22
Lesenswert?

Die "Unfreundlichkeiten" waren schon richtig! Es gibt genug kritische Stimmen in der Bevölkerung!

Ach ja, ich vergaß, Bevölkerung braucht man ja nur kurz vor der Wahl zur Stimmabgabe. Sonst spielt man ja sein eigenes Spiel.

umo10
3
19
Lesenswert?

Es gibt noch weitere Druckmittel

Keine Förderung mehr für Zubringerbusse nach Laibach. Rollfläche darf nicht rückgebaut werden….