Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ab Sonntag Kampfpreis: Tschechische Regiojet fährt Wien-Budapest ab 9 Euro

Man wolle eine Alternative zu den "unsinnigen Preisen der derzeitigen staatlichen Betreiber" anbieten, heißt es von der tschechischen Bahngesellschaft Regiojet. Diese setzt deswegen ab sofort auf wahre Kampfpreise.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bahnanbieter aus Tschechien: Regiojet
Bahnanbieter aus Tschechien: Regiojet © Regiojet
 

Die private tschechische Bahngesellschaft Regiojet startet ab Sonntag (13. Juni) eine Zugverbindung Wien-Budapest ab 9 Euro. Das Unternehmen spart auch nicht mit Kritik an der Konkurrenz. Man wolle Fahrgästen eine andere Möglichkeit bieten, "wie sie bequem mit dem Zug reisen können, als zu unsinnigen Preisen der derzeitigen staatlichen Betreiber", wird Regiojet-Direktorin Ivana Sachsová am Freitag in einer Aussendung zitiert.

Reisen mit dem Zug werde deutlich günstiger als mit den ÖBB, so die Privatbahn. Regiojet will Wien mit Budapest zweimal täglich in jede Richtung verbinden. Der Standard-Tarif wird 11 Euro kosten, "Relax" 15 Euro, "Business" 25 Euro.

Der Betrieb zwischen Prag und Wien, wo täglich vier Zugverbindungen in jede Richtung verkehren, sei inzwischen wieder vollständig aufgenommen worden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren